Credit: AdobeStock lightpoet | Grafik imSalon

21.12.2023

6.738 neue Friseur Ausbildungsverträge 2023 - Auswirkungen und Vergleichszahlen

2023 wurden 6.738 Friseur-Ausbildungsverträge neu abgeschlossen. Damit stagniert der Ausbildungsneuzugang zum ersten Mal nach Jahren des dramatischen jährlichen Rückgangs. Bei uns findet ihr alle Details der Statistiken zur Friseurausbildung in Deutschland ...

Die Entwicklung im Gesamtmarkt Auszubildender in Deutschland 2023

Die Zahl der neu abgeschlossenen dualen Ausbildungsverträge ist im Ausbildungs­jahr 2023 (mit insgesamt 489.183 Verträgen) gegenüber dem Vorjahr um 3 % gestiegen. Damit verbleibt die Zahl der Neuabschlüsse jedoch weiterhin um 35.860 Neuabschlüsse beziehungsweise  7% deutlich unter dem Vor-Corona-Niveau von 2019.

Gegenüber 2022 stieg die Ausbildungsplatznachfrage um 3,2 % auf 552.879 Nachfragende. 

Neue Ausbildungsverträge: Gesamtmarkt, Handwerk und Friseur im Vergleich

Mit einem Rückgang von 2,2 % an neuen Ausbildungsverträgen liegt die Entwicklung im Handwerk deutlich unter der Gesamtmarktentwicklung mit einem leichten Plus von 0,4 %. Gewinner ist die Sparte "Industrie und Handel" mit einem Zuwachs von 2,7 %. Das Friseurhandwerk schließt mit - 4,0 % deutlich schlechter ab (Quelle: Ausbildungsmarktanalyse 2022 vom BIBB, Bundesinstitut für Berufsbildung)

Anzahl neu abgeschlossener Ausbildungsverträge aller Berufe gesamt

 2022  475.143
 2023  489.183 

 |  + 3,0%

Neu abgeschlossene Verträge im Handwerk gesamt

 2022  133.149
 2023  134.784

 |   + 1,2 %

Neu abgeschlossene Verträge Friseure

 2022  6.675
 2023  6.738 

 |   +1,0 %
 

2023 wurden 6.738 Friseur-Ausbildungsverträge abgeschlossen

Mit +1,0 % entwickelt sich der Friseurberuf schlechter in Relation zum Gesamtmarkt, aber ähnlich zur eigenen Sparte Handwerk. Die Entwicklung der vergangenen 5 Jahre zeigt den rasanten Abwärtstrend an Neuzugängen in der Friseurausbildung, der in diesem Jahr zum ersten Mal auf gleichem Niveau stagniert.

Anzahl neu abgeschlossener Friseur Ausbildungsverträge in Deutschland 2018 - 2023
und die jeweilige Entwicklung im Vorjahresvergleich

 

201820192020202120222023
  VR % VR % VR % VR % VR %
10.0899.483-67.704-18,76.954-9,76.675-4,06.7381,0

 

Beliebtheit Friseurberuf

Im Vergleich zu allen anderen 320 Ausbildungsberufen rangiert der Friseurberuf gemessen an der Zahl der Azubis auf Rang 22. Das ist um vier Plätze schlechter als noch 2021. (Tabellendetails Rangliste der Ausbildungsberufe ► PDF)

 

Anteil männlicher Friseur Azubis steigt

Weiterhin hoch bleibt der Anteil männlicher Friseurauszubildenden. 2.211 Männer, also 32,8 % und 4.521 Frauen, also 67,2% schlossen 2023 einen Lehrstellenvertrag ab.

Neu abgeschlossene Friseur Ausbildungsverträge nach Bundesland

Die Nachwuchsentwicklung ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Während in Berlin, Bremen, Nordrhein-Westfalen, im Saarland und in Sachsen-Anhalt der Nachwuchs weiterhin stark zurückgeht, sind in Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und Sachsen starke Zuwächse zu verzeichnen.

Anzahl neu abgeschlossener Friseur Ausbildungsverträge 2023 nach Bundesland
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung

Baden-Württemberg1.227+8,4
Bayern1.206+3,5
Berlin201 -13,0
Brandenburg87 -2,2
Bremen87 -21,6
Hamburg171+14,1
Hessen621+15,2
Mecklenburg-Vorpommern72+24,1
Niedersachsen636+3,4
Nordrhein-Westfalen1.368 -12,3
Rheinland-Pfalz360+10,8
Saarland90 -5,3
Sachsen213+10,9
Sachsen-Anhalt108 -5,3
Schleswig-Holstein198 -4,4
Thüringen90+2,2


Weitere Details zu den Bundesländern: Neu abgeschlossene Friseur Ausbildungsverträge Veränderung zum Vorjahr und nach Geschlecht ► PDF

Auswirkung auf den Friseurnachwuchs?

Damit ist der langjährige Negativtrend der Gesamtauszubildenden im deutschen Friseurhandwerk (siehe Grafik) zum ersten Mal gestoppt. Nur 14.174 Friseurauszubildende verzeichnete Deutschland 2022 insgesamt. Von dem Höchststand im Jahr 2008 mit 40.454 Auszubildenden lässt sich heute nur träumen. Zwischen 2008 und 2022 verzeichnete der Markt einen Rückgang von 65 % beim Friseurnachwuchs. Mit einem zarten Anstieg von 1,0 % abgeschlossener Ausbildungsverträge 2023 wird sich der Negativtrend erstmal aufhalten.
 

Jeder 12. Salon hat einen neuen Azubi aufgenommen

Dramatisch stellt sich die Situation mit Blick auf Ausbildungsbetriebe dar. Von rund 81.000 gemeldeten Friseurbetrieben (Stand 2022, Quelle: ZDH) haben 2022 nur 8,3 % und damit jeder 12. Salon in Deutschland einen Azubi neu angestellt.  
    

Ausbildungsvergütung steigt 2024

Für 2024 gilt die ► neue Ausbildungsvergütung! Für Ausbildungsverträge, die ab dem 1. Januar 2024 beginnen, gilt für das erste Ausbildungsjahr eine gesetzliche Mindestausbildungsvergütung von 649 Euro statt bisher 620 Euro.

 

Quelle:

Die im gesamten Beitrag aufbereiteten Informationen sind zentrale Ergebnisse der Analysen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zur Entwicklung des Ausbildungsmarktes im Jahr 2023. Sie basieren auf der BIBB-Erhebung über neu abgeschlossene Ausbildungsverträge zum Stichtag 30. September 2023 sowie auf der Ausbildungsmarktstatistik der Bundesagentur für Arbeit (BA).

Du suchst einen Friseur Azubi für 2024?

Auf jokira.de Friseurjobbörse kannst Du gratis Dein umfangreiches Inserat für Friseurauszubildende schalten. Das Inserat enthält Dein Logo, Salonbilder und Deine Message und Deine Kontaktdaten.

Du hast nichts zu verlieren!

Mach es wie schon über 1.100 Deiner Kolleginnen und Kollegen. Suche kostenlos Auszubildende auf der imSalon Partnerplattform  ► JOKIRA.de .