Anzeige
9GAG

15.11.2018

Plastikflasche als Low-Budget-Dyson?!

Wer kein Geld für den neuen Dyson Airwrap hat, nimmt also eine Plastikflasche - na klar... Bei manchen Ideen können Friseure nur die Hände über den Kopf zusammenschlagen! Wir haben Birgit Senger um ein Profi-Statement gebeten.

Die Plastikflasche als Low-Budget-Dyson?! Auf sämtlichen Social Media-Plattformen ging das Video, in dem sich Frauen ihre Haare mit einer aufgeschnittenen Flasche Locken föhnen, viral...

Wir wollten wissen, was Profis von solch waghalsigen Styling-Ideen halten und haben bei der Berliner Friseurin und Salonbesitzerin Birgit Senger nachgefragt...

"Locken mit der Plastikflasche und zum Glätten leg' ich mich dann auf das Bügelbrett, oder wie?! Ohne es wissenschaftlich untersucht zu haben, denke ich, dass es sehr wohl einen Unterschied macht, ob ich die Haare aufheize und wild in einer Plastikflasche herumschleudere oder ob ich sie gezielt ansauge und in Form bringe. Das Besondere beim neuen Dyson Airwrap ist, dass der Luftstrom nicht gegen die Schuppenschicht der Haare gehalten, sondern über die Schuppenschicht gezogen wird. Günstige und kreative Alternativen zur Friseurdienstleistung gibt es viele, ob das die Airwrap-Plastikflasche, das Glätteisen-Bügeleisen oder die ewig haltbare Haarfarbe mit Löschpapier ist... Ein Hoch auf die Kreativität mancher Blogger! Ich warne jedoch, nicht alle Infos aus dem Netz machen Sinn", so Birgit Senger.

imSalon meint: Wir gehen mit dem Profi d'accord und sagen: Don't do it yourself!