Anzeige

10.12.2018

Opilomed in Konkurs - Österreichischer Unternehmer kauft den Kopfhautschützer

Letztes Jahr hat Opilomed mit seinen Kopfhautschutz-Kämmen von sich Reden gemacht. Seit diesem Sommer ist das österreichische Start-up rund um Ronald Gruber (Grooba Trading GmbH) in Konkurs.

Die gute Nachricht: Der oberösterreichische Unternehmer Gerhard Gschladt hat die Konkursmasse samt Patent gekauft und glaubt fest an die zeitgeistige Erfindung.

"Ich kenne Herrn Gruber auch persönlich gut und die Insolvenz war im ersten Moment ein Schock, denn ich bin extremst überzeugt von dem Produkt. Wir sind keine Brancheninsider, aber wir haben einen langen Atem und das Produkt muss einfach in den Markt", ist Gschladt überzeugt.

Die Produktion soll zukünftig vereinfacht werden und der Fokus liegt weiterhin klar im B2B Friseurbereich. "Im Einzelhandel besteht die Gefahr, dass das Produkt falsch angewendet und dann ungerechtfertigt verschrien wird", so Gschladt.

Ein neues Schulungsprojekt wird ausgearbeitet, bestehende Kontakte intensiviert und in Zukunft soll es auch Video-Schulungsmaterial geben.

imSalon Warentest

Vor einem Jahr haben wir den Opilomed Kopfhautschutz getestet und waren mit dem Ergebnis recht zufrieden, auch wenn das System viel Übung und Fingerspitzengefühl braucht. Wir sind gespannt, wie es weitergeht!