Der Sommertyp in der Farbberatung
Beratung & Kundenservice

Der Sommertyp in der Farbberatung

von Angelika Peter

Passend zur Jahreszeit, möchte ich diesmal den Sommertyp näher charakterisieren.
Zum Sommertyp gehören kühle, gedeckte und so wie beim Frühlingstyp auch helle Farben.

Der Sommertyp ist in unseren Breiten sehr häufig und meist leicht zu erkennen. Es sind jene Menschen, deren Haarfarbe von Natur aus das typische Mausgrau hat und die daher die beste Kundschaft der Friseure sind. Sie werden zwar im Sommer heller, aber durch den dadurch bedingten dunklen Nachwuchs im Winter haben fast alle Sommertypen zumindest helle Strähnchen. Dabei muss man nur aufpassen, dass dieser Farbtyp unbedingt einen aschigen/kühlen Blondton erhält, egal in welcher Blondnuance. Machen Sie mal den Gegentest und halten einem ungeschminkten „Sommer“ einen gelbgoldenen Haarstreifen hin und Sie werden wissen, was ich meine.

Die Vertreter des Sommertyps haben einen zarten rosa farbenen Hautton, der aber auch bis ins Mausbraun und Hell-Oliv gehen kann. Die Haut wirkt häufig porzellanartig und bräunt schlecht. Das Ergebnis ist meist ein eher stumpfes Braun, das nie ein schönes Goldbraun (wie z.B. beim Frühlingstyp) ergibt.

Die Augenfarben variieren von Blau über Blau-Grün, Grau-Blau bis zu einem weichen Braun oder Nussbraun.
Insgesamt ist der Ausdruck des Auges sehr weich und der Ring um die Iris zumeist grau. Das Weiss des Auges ist eher milchig und bildet keinen scharfen Kontrast zur Augenfarbe.

Auch die natürliche Haarfarbe kann stark variieren: von Weissblond über Hell- bis Dunkelaschblond bis zu Hell- bis Dunkelbraun – aber immer mit einem aschigen/gräulichem Schimmer.
Das Haar des Sommertyps wird in der Sonne oft heller bzw. blonder und ergraut auch schon frühzeitig, allerdings sieht man das durch den aschigen Grundton nicht so rasch.

Allgemein hat der Sommertyp ein sehr weiches, feminines Aussehen und oft eine ruhige und elegante Ausstrahlung. Eine typische Sommervertreterin war Grace Kelly- die kühle, vornehme Blondine. Eine dunkle Vertreterin des Sommers ist Cindy Crawford.

Was die Kleidung angeht, so sollte der Sommertyp auf kühle, gedeckte und so wie der Frühlingstyp auf helle Farben zurückgreifen. Typische Sommerfarben sind z.B. Hellgrau, Rosa, Hellblau (die Jeansfarbe wurde quasi für den Sommertyp erschaffen), Flieder oder ein kühles Braun.

Bei den Accessoires ist es ebenfalls ratsam auf kühle Töne zu achten z.B. Silber, Weissgold und Stahl- Schmucksteine passen dann optimal, wenn sie in den Farben des Sommers gehalten sind z.B. Aquamarine, Rosenquarz, Mondstein. Ganz ungünstig wäre es, wenn ein Sommertyp z.B. Bernstein trägt- das passt überhaupt nicht zu seinem Hautton.

Auch beim Make-up herrschen natürlich kühle Farben vor. Hier ist es wichtig auf einen rosigen Unterton zu achten, der zur Hautfarbe passt. Schöne Lidschattenfarben für den Sommertyp sind z.B. alle Blautöne, Flieder, Grau- passende Lippenstiftfarben : helle, gedämpfte Töne wie Altrosa, Malve, Weinrot oder ein silbriges Braun ( ja das gibt es wirklich) für den dunklen Sommertyp.

Keinesfalls ist es vorteilhaft für den Vertreter des Sommers sehr warme Farben zu tragen, da sie in deutlichem Kontrast zu seiner rosigen Haut stehen und diese fleckig erscheinen lassen. Seine Vorzüge unterstreicht er am besten mit kühlen und gedämpften Tönen, die ihm eine elegante Note verleihen.









Angelika Peter ist
Farb- und Outfitberaterin
0676/ 84 10 86 40
0650/ 300 82 29

(1 Bilder)

Mehr zum Thema

nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | Datenschutz | facebook.com/imSalon.de