Credit: dpa picturedesk | Martin Schutt

05.02.2020

Friseursalonunternehmer und FDP-Politiker Kemmerich zum Ministerpräsidenten in Thüringen gewählt

Unternehmensberater Thomas L. Kemmerich kam 1989 nach Erfurt, wo er vor allem Unternehmen aus dem Handwerk beriet. Nach der Wende wandelte Kemmerich ab 1991  das Dienstleistungskombinat Betriebsteil „Friseur & Kosmetik“ sowie die Produktionsgenossenschaft (PGH) des Friseurhandwerks aus Weimar, Rudolstadt, Auerbach und Sömmerda zur Friseur Masson GmbH um.

2000 wurde das Unternehmen in die Friseur Masson AG umgewandelt, deren Vorstandsvorsitzender Thomas L. Kemmerich bis heute ist.  2011 firmierte das Unternehmen unter der neuen Marke masson®Friseure. Aktuell gibt es 20 Salons in Altenburg, Berlin, Eisenach, Erfurt, Jena, Rudolstadt, Sömmerda, Weimar.

Ab Ende 2006 engagierte sich Kemmerich politisch in der Thüringer FDP-nahen Vereinigung Liberaler Mittelstand, der er seit November 2011 als Bundesvorsitzender vorsteht. Nach zahlreichen Antritten und Funktionen für die FDP im Thüringer Landtag kandidierte Kemmerich am 5.2. bei der Wahl zum thüringischen Ministerpräsidenten. 

Im dritten Wahlgang wurde Kemmerich am 5.2. mit 45 Stimmen zum Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen gewählt. Diese Sensation gegen den bisherigen Amtsinhaber Bodo Ramelow wurde durch die Stimmen der CDU und AfD erst möglich.

Die Sitzung des Landtags wurde nach der Vereidigung Kemmerichs fürs Erste unterbrochen. Es ist vollkommen unklar ob Kemmerich überhaupt Kandidaten für die Besetzung der einzelnen Posten hat, beziehungsweise, wie sich die Partei entsprechend aufstellen will.

Für die Friseurbranche könnte dies ein ganz spannender Gewinn sein, denn zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik wäre ein wichtiger Spieler so nah am politischen Geschehen mit der Möglichkeit ein positives Sprachrohr zu bilden. Brisanter Beigeschmack hat freilich die über alle politischen Medien hervorgehobene Stimmenunterstützung durch die AfD.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung gespannt.

-> Lesen Sie auch Thomas L. Kemmerich 2017 im Interview auf tophair.de