Anzeige
ZV HGF Jörg Müller, Daniel Golz, stellvertretende Obermeisterin Yvonne Weingarten-Bridschun, Obermeister Markus Bredenbröcker

15.03.2019

Friseur Innung Essen und YouTube Star Daniel Golz starten Kampagne für Auszubildende

Friseurhandwerk? Auf jeden Fall! Nur wie bringe ich die Botschaft an meine Auszubildenden? Gemeinsam mit dem YouTube Star Daniel Golz startete die Friseur-Innung Essen eine Kampagne, die die Begeisterung für den wunderschönen und kreativen Beruf des Friseurs wecken und auch einen frühzeitigen Ausbildungsabbruch vermeiden soll

Zielgruppe dieser hochkarätigen Veranstaltung sind alle Auszubildenden sowie die Gesellinnen und Gesellen des ersten Berufsjahres im Friseurhandwerk. Den Auftakt machte am vergangenen Montagabend Daniel Golz vor rund 100 Auszubildenden aus Essen. Ziel der Kampagne: die Begeisterung für den wunderschönen und kreativen Friseurberuf stärken und frühzeitige Ausbildungsabbrüche verhindern.

Dabei setzt die Friseur-Innung Essen unter Führung von Markus Bredenbröcker neben der persönlichen Kontaktpflege auch auf die Digitalisierung im Friseurhandwerk. Digitale Berichtshefte und zukunftsorientierte Schulklassen vernetzen die Ausbildung. Denn durch das Internet erhält das Friseurimage einen neuen Aufschwung. YouTube Stars wie Daniel Golz zeigen den Friseurberuf, wie er ist und verhelfen dem Friseurimage zu einem neuen Aufschwung!

Auf witzige und ironische Art öffnete Daniel mit seinem Programm „Menschen im Salon“ auch den Gästen in Essen die Augen. Er präsentierte den Friseurberuf in einzigartiger Weise und räumte gleichzeitig mit einigen  Vorurteilen auf. Mit seiner Medienpräsenz auf Plattformen wie YouTube, Facebook und Instagram erreicht Daniel Golz zugleich mehr Menschen, als es auf konventionellem Weg über die Arbeitsämter oder Schulen überhaupt möglich wäre.

Abgerundet wurde der Abend mit einer Talkrunde mit Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen, Obermeister Markus Bredenbröcker, Jörg Müller, dem Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks und der Essener Friseurunternehmerin Filomena Lombardi