Anzeige

21.01.2019

Dr. Peter Wenzel: Es gibt nicht "den" einen Trend

Es gibt nicht "den" Trend. Vielmehr findet man für fast jede geschmackliche Orientierung eine dem Zeitgeist besonders gerecht werdende, professionell gekonnte Interpretation.

Dr. Peter Wenzel ist Geschäftsführer der OLYMP GmbH & Co. KG. Wir fragten nach, bezüglich aktueller Einrichtungstrends.

imSalon: Dr. Peter Wenzel, Was ist für Sie der aktuelle Einrichtungstrend 2019?
Dr. Peter Wenzel:
Es gibt nicht "den" Trend. Vielmehr findet man für fast jede geschmackliche Orientierung eine dem Zeitgeist besonders gerecht werdende, professionell gekonnte Interpretation.

Aber es gibt Stilrichtungen, die dominieren?
Dr PW: Ja, vor allem bei den Formen gibt es Vintage inspirierte Looks der 30er und 40er Jahre in der trendigen Barber-Szene. Weiterhin hält sich der Hang zum Retro der 50er und 60er bei den Saloneinrichtungen. Kleine Sessel und Beistellmöbel geben hier die Richtung vor.
Auch der brandaktuelle Boho Stil wird sein Publikum finden und begeistern. Er steht für jenes unkonventionelle Einrichten im unperfekten Look, welches gleichzeitig schillernd und natürlich ist. Einflüsse vor allem der Hippies und der Bohème kennzeichnen diesen Trend.
Für 2019 zeichnen sich erste Übergänge zum Retro der 70er ab. Opulente, großzügige und rundliche Formensprache, Kunststoff als Werkstoff, Pop-Art und Flower Power kündigen sich bereits in leisen Tönen an.

Gibt es denn im Barberbereich Neues?
Dr PW: Leichte Herrenstühle, die sich ideal in jedes Ambiente integrieren lassen, sind im Kommen. 

Und bei den Damen?
Dr PW:Frisierplätze mit runden Spiegeln in mittleren und größeren Radien sind die aktuellen Must-haves. Meist kombiniert mit umlaufender Ambiente-Beleuchtung oder umlaufenden edlen Materialwechseln in Gold und Kupfer.

Wird es Neues im Nassbereich geben?
Dr PW: Waschanlagen werden mit voluminösen Diskretionsblenden und aufwendigen Komfortmechaniken für perfekte Ergonomie und höchste Funktionalität ausgestattet. Die Haarwäsche steht im Zentrum eines sinnlichen ungestörten Erlebnisses für den Kunden. Waschanlagen mit geschlossenen, großvolumigen Polsterarmlehnen und Waschanlagen mit großen und tiefen Becken sorgen für Intimität und optimale Kundenbedienung. Kombiniert mit Infrarotwärmeleuchten über den Waschbecken und integrierten hochwertigen Massagefunktionen, werden im Waschbereich Wellness-Erlebnisse zelebriert.

Wie drückt sich Wellness bei den Materialien aus?
Dr PW: Bezogen auf die Einrichtung werden wir einen Mix sehen aus schlichten, unbunten und matten Oberflächen und den der Natur entlehnten Alt- und Gebrauchthölzern. Diese dann oftmals praktikabler gemacht für die tägliche Nutzung in der Ausführung als Schichtstoff mit Synchronpore.

Was ist denn Synchronpore?
Dr PW: Synchronpore bedeutet, dass beim Schichtstoff, also der obersten Schicht einer Möbelfront, die Oberflächenstruktur synchron ist mit dem Dekorbild. Ist das Dekorbild eine rustikale Eiche, dann wird die fühlbare Struktur auf diese Bild hin angepasst und Struktur und Bild stimmen überein.
Hierdurch wird ein optischer und haptischer Effekt erzeugt, der den Schichtstoff kaum von Massivholz oder Furnieren unterscheiden lässt.

 

Kommt Natur vor in den Einrichtungskonzepten?
Dr PW:
Das Thema Pflanzen wird in verschiedenen Ebenen gespielt. Ob als haltbar gemachtes Moosbild an der Wand oder als lebendiger Mikrodschungel in speziellen Pflanzgefäßen ist organisches Grün unser Bezug zur Natur.

Wie wirkt sich die neue Trendfarbe Living Coral aus?
Dr PW:Pantone Farbe Living Coral 2019 steht im Farbkreis nahe bei der letztjährigen Pantone Farbe Ultra violett, liegt aber in den Helligkeitswerten wesentlich heiterer und leichter.Noch bestimmt die von Pantone ausgerufene Farbe des Jahres 2018 Ultra Violet. Diese starke Farbe wird als Kontrastelement zu sehen sein. Im Salon werden Polsterfarben in langlebigeren Farben wie Lachs und Rubinrot stärker vertreten sein. Als Kontrast hierzu wird Gelb in seinen Nuancen kombiniert. Auch die Dschungelfarben wie Khaki oder Olivgrün bleiben hoch im Kurs und sind die ruhigere Alternative im Farbreigen.

Abschließend noch eine Frage, wie erfahren Sie von den Trends?
Dr PW: Durch intensive Trendrecherchen unseres Designteam mit unserem Entwicklungsleiter Christian Frank.

Danke, Herr Dr. Wenzel für Ihre Insights in die spannende Welt der Saloneinrichtung