Traditionshandwerk! Mit Waltraud Steeb könnt ihr lernen, aus Haaren Schmuckstücke zu kreieren | Credit: dfa Folder Haarschmuck Seminar

28.06.2021 - Neu-Ulm

Schmuck aus Haaren - Deutsche Friseurakademie

Schmuck aus Menschenhaar: Die Deutsche Friseurakademie bringt traditionelle Haarkunst zurück

Das Haar geliebter Menschen – als Schmuck verarbeitet – an und bei sich zu tragen, hat eine lange, mittlerweile größtenteils in Vergessenheit geratene Tradition. Dabei ist sie in ihrer Erscheinung, Kunstfertigkeit und Bedeutung ästhetisch und romantisch. In diesem Seminar „Traditionshandwerkskunst: Schmuck aus Haaren“ könnt ihr genau DAS lernen.

Die faszinierende Historie des Haarschmucks in „Herr Zopf’s Friseurmuseum“

Die Deutsche Friseurakademie in Neu-Ulm ist gleichzeitig auch Inhaber des „Herr Zopf’s Friseurmuseum“, das eine beachtliche Anzahl antiker Haarkunstschmuckstücke, darunter Ringe, Ketten, Armbänder, Broschen und Ohrringe beherbergt, sowie prunkvolle Haarbilder oder gar einen Teppich, vollständig aus Menschenhaar geknüpft. Bereits seit dem Spätmittelalter wurden in verschiedensten Schmuckelementen Menschenhaare verarbeitet und als Symbole unvergänglicher Zugehörigkeit getragen. Auch Königin Victoria war überzeugte Liebhaberin von Haarschmuck, der seit langer Zeit als Sitz der Seele und Kraft gilt.

Waltraud Steeb führt euch in diesem Seminar an das Thema heran. Sie verfügt über langjährige Erfahrung im Klöppeln und im Unterrichten. Im Seminar wird anfangs mit Rosshaar gearbeitet, später mit dem feineren Menschenhaar. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: eingefasst in kristallklarem Kunstharz, einem Medaillon oder einer Phiole, kombiniert mit Gold oder Silber, aufwendig geflochten, verziert mit Perlen oder weiteren Naturmaterialien wie Steinen, Blüten oder Holz entstehen einzigartige Schmuckstück mit unvergänglicher Bedeutung.
 

Termin: 28.06.2021 in Neu-Ulm