Anzeige

16.10.2016 - 17.10.2016

HAARE Nürnberg 2016 positioniert sich

Mein erster Eindruck schon beim Betreten der HAARE 2016 Nürnberg Messe war anders, nämlich erstaunt positiv. Moderner ist’s in diesem Jahr. Die neue Messehalle, viel besser als das mehrstöckige hochdächige Gebäude, in welchem die Messe bisher beherbergt war.
Der Rahmen stimmig, im vorderen Bereich die schön konzipierten Image-Stände. Allen voran der Zentralverband im erstaunlich ultramodernen multimedial Schwarz-Glanz-Hich-Tech Stand.
Was mir sonst noch auffiel:

Positiv:Weniger ramschig hat’s gewirkt, wahrscheinlich gab es genau so viel zu kaufen wie sonst, war aber anders verteilt und dezenter eingebettet.

Ungewöhnlich: Hair Haus verzichtete gleich ganz aufs übliche Angebote-Spießrutenlaufen. Ein mutiger Schritt und laut Christian Köthe, Geschäftsführer Hair Haus, ein richtiger Weg, nämlich die Marke Hair Haus bei Mitarbeitern und Kunden mit den Menschen zu verknüpfen und nicht nur mit Haarklammern um 20 Cent.

Gesamtbild: So schön die Halle war, an einigen Stellen vermisste ich den Teppich. Gieseke breitete den blauen Teppich quer durch die Hauptgänge, ansonsten blanker Beton, ein Teppich hätte die Wertigkeit noch gehoben.

Testosteron: Wie auch in den vergangenen Jahren dominierten die Barber.
Für mich beginnt es alles gleich auszuschauen, irgendwie immer die selbe Ästhetik, der selbe Look. Schön, keine Frage, aber langsam wird’s langweilig.
So war ein Highlight die Whiskybar, Bierkisten stehen zwar immer noch genügend herum, an den inflatorischen Tennessee Williams Flaschen hab ich mich auch satt gesehen, jetzt ist Whisky Vielfalt angesagt. Den „Bruichladdich“ kann ich guten Gustos empfehlen … 'slange var'!

Fragen: Kommt sie oder kommt sie nicht, die Kassenpflicht? Diese Sorge beschäftigte viele Messebesucher und die Kassensystemanbieter nutzen das aus.

Zeit für Tools: Werkzeuge kommen, ob Bürsten, Pins und Hilfsmittel aller Art, Marken sind mit Tipps und Techniken gefragt. Marco Arena Tools am L'Image Stand waren ein Hingucker.

Natürlich: Naturkosmetik ist und bleibt ein kleines Segment, verschwindet aber nie ganz. Neue kleine, feine Marken präsentieren sich und FPE scheint hier vermehrt drauf zu setzen.

Augenaufschlag: Das Augenbrauen Thema scheint verschwunden. Allerdings verriet mir Wilfried Lindloff, Geschäftsführer Refectocil Deutschland, 2017 kommt etwas ganz ganz Großes. Meine Neugier wurde nur bedingt befriedigt, Sie dürfen sich freuen, mehr darf ich aber nicht verraten.

Verlängerung: Extensions wurden verstärkt gesichtet und nicht nur Billigheimer Langhaar, sondern hochwertig und fein präsentiert.

Mühsam: Während man zu meinem Leidwesen viel zu viel Zeit in Essensschlangen verbrachte, zeigte Friseur-Kulinarik Präsenz und zwar in Form von professionellen Kaffeemaschinenanbietern – ein Thema, offensichtlich, denn die hatten richtig gut zu tun.

Und dann war da noch mein persönliches kulinarisch-liebevolles Marketing Highlight, der Kekselbäcker:www.diekekselmacher.de - Großartig!
Eine anschauliche Idee zog Massen an, für mich vollkommen verständlich, denn
 

Kekse + bedrucken + eigenes Logo + Weihnachten = Marketingideen zum Anfassen



Da versuchen wir Friseure immer mit Businessbeiträgen zu inspirieren, dabei geht es so viel leichter das Vorstellungsvermögen anzukurbeln.

Und so bleibt mein Wunsch, meine Anregung für kommende Messen: Marketingideen zum Anfassen. Aber bitte keine Kugelschreiberstände, ich spreche von innovativen Ideen, nicht teuer, die salonpraktisch und sofort umsetzbar sind.
Die Messe fand ich gut, bleibt bloß in dieser Halle und holt noch ein paar weitere Aussteller dazu, dann kann das noch richtig klasse werden, quasi als Zweithalbjahresbranchenakt.

Eure Raphaela Kirschnick

www.haare-bayern.de

Oktober 2016