Anzeige
Credit: Markus Schmidt

18.05.2017

Muss ich als Friseur zur Biennale?

Das wichtigste für Friseure ist es, das Auge zu schulen, weiß auch Jürgen Tröndle und reist nach Venedig ...

Wenn ich Premium und mehr sein will - und das nicht nur verbal am Stammtisch - JA!

Michael Gordon, Bumble Gründer und wahrer Top Friseur sagt immer :" Das wichtigste für Friseure ist das Auge zu Schulen."

" Das wichtigste für Friseure ist das Auge zu Schulen." Michael Gordon


Wenn er es nicht hat (zweifelsohne), lohnt sich ein Kunstwochenende für jeden Kollegen, der an der Spitze, auch intellektuell, mitspielen will, allemal.

Meine persönlichen Eindrücke zu Venedig 2017:
Die Kunst sieht die Welt im dramatischen Wandel, der Pradapavillon fasst es zusammen mit: "Das Schiff ist leck, der Kapitän lügt."
Es gibt ein neues, anderes "schön". Statt schöne Bilder der Malkunst, düstere Installationen, Videos und Performances.
Es werden Räume inszeniert. Alles wird inszeniert, Fake beherrscht die Welt.
Die Zeiten von Öko und Naturerhalt sind nicht mehr im Fokus. Es dreht sich mehr um Kulturwandel, Kulturuntergang und kulturelle Probleme, dessen Ende (Mignation) noch nicht absehbar ist.
Das ist alles sehr schwer und ich muss zugeben, dass ich auch of tnicht verstanden habe, was das Alles und der Künstler mir sagen will.
Zum Beispiel der deutsch Pavillon - Bergheim-feeling, coole Millennials, S/M-feeling, angstmachend...
Was auffiel, dort wo es schwer war rein zu kommen, will jeder hin, dort wo die Tür weit offen war, geht man achtlos vorbei (für die Marketinger unter uns).

Raum statt Bild / Alle wollen rein oder keiner / Wenn SCHÖN dann Kitsch

Alles ist Fake by D. Hirst, das große Thema / Die ganz Stadt voller Kunst bis November 2017

Fazit:

Kunst ist der Hype von heute und Venedig eine Reise wert. Der Birne tut es verdammt gut.