10.10.2016

MOvember: Grow a Mo, save a Bro

"Grow a Mo, save a Bro" ist das Motto! Jetzt könnt ihr wieder mit Schnauzbärten und Gesprächen aktiv für Männergesundheit werden.

Movember? Was ist das?

Das Wortspiel "Movember" setzt sich aus MOustache (englisch für Schnurrbart) und noVEMBER zusammen. Jeder, der sich im November seinen Schnurrbart stehen lässt, wird damit zum "MO-Bro" und kann für die Aktion spenden oder auch einfach nur Aufmerksamkeit wecken und vor allem - darüber reden!

Krankheit - ein Tabu

Gesundheitsthemen werden unter Männern häufig nicht besprochen, Männer gehen seltener zum Arzt, wollen "stark" sein und der Leidensdruck steigt. Dagegen möchte MOvember ankämpfen und diese Tabus brechen. Zum ersten Mal widmet sich MOvember auch der psychischen Gesundheit, denn jedes Jahr bringen sich über 500.000 Männer weltweit um, denen der Druck zuviel geworden ist.

MOvember History

Die 2003 in Australien geborene Idee ist mittlerweile rund um die Welt bekannt und hat in den letzten 13 Jahren rund 413 Millionen Euro für die Krebsforschung sammeln können. Viele Firmen, Promis und Männergruppen tun sich weltweit zusammen und treten in einen Wettkampf, wer die meisten Spenden sammeln kann.

Die Regeln sind einfach

  • Anmelden auf movember.com
  • Am 1.November startet die Aktion mit glattrasiertem Gesicht. Der MO bleibt bis Ende November stehen
  • Gentlemen schummeln nicht. Keine Vollbärte, keine Spitzbärte, keine falschen Schnurrbärte
  • Nutzt eure Schnurrbärte um Gespräche über Männergesundheit anzuregen
  • Jeder MO-Bro muss sich als Gentleman benehmen

MOvember im Salon?

Das Männergeschäft boomt und will ja nicht nur den Barber-Shops überlassen werden. Daher ist Movember eine tolle Gelegenheit, eine Männer-Aktion im Salon in Szene zu setzen. Wir freuen uns über eure Movember-Berichte und Erfahrungen!