Anzeige

03.04.2019

Nathalie Roos – Engagement, Esprit und Emotionalität

Sie ist die Spitze der Professionellen Marken von L’Oréal, Präsident der Professional Products Division und Mitglied des Executive Committee von L’Oréal. Anlässlich der 110 Jahr Feier von L’Oréal Professionnel sprachen wir mit Nathalie Roos über Frauen, Graues Haar und das Vertrauensverhältnis zwischen dem Friseur und seiner Kundin.

It is not mandatory to tick all boxes to succeed. Though you have to make choices without compromising. It is an asset to share your sensitivity & be yourself”. Looking at you, they will get used to it.” Quote Nathalie Roos

imSalon: Frau Roos, dieses Zitat ist sehr inspirierend! Zu welchem Zeitpunkt ihrer Karriere haben Sie dies realisiert und auch gelebt?
Natalie Roos:
Danke, wissen Sie, noch gar nicht so lange. Es ist ein Prozess. Vor 20 Jahren hatte ich als Key-Account Managerin mit vielen großen Unternehmen zu tun. Einmal kam ich nach einer schweren Verhandlung zu meinem Chef, schüttete mein Herz aus und er hatte eine Panikattacke, konnte mit meiner Emotionalität nicht umgehen.

Weiblicher Emotionalität?
NR:
Exactement! Wir Frauen agieren einfach ganz anders. Zum Beispiel bauen wir Teams auf, die emotional verbunden sind, wir stärken Menschen, die täglich Entscheidungen treffen, haben einen andere Zugang. Und ich stehe mehr denn je dazu weiblich zu agieren. Dennoch es ist ein andauernder Kampf, ein Kampf als Frau und ich bleibe Frau.

L’Oréal legt sehr viel Wert auf Frauenförderung: Women in Science, in Business, etc. Im Professionellen Bereich jedoch werden hauptsächlich männliche Friseure gefördert, ob auf Bühnen oder als Ambassadors?
NR:
Männer sind ehrgeiziger und selbstbewusster. Wir müssen Frauen stärker unterstützen und machen das bewusst. L’Oréal Professionnel installiert derzeit Förderungsprogramme für Frauen, die sich selbstständig machen wollen, das ist eine große Initiative.
Aber es stimmt, gestern Abend standen 5 Männer und 1 Frau auf der Bühne. Sie haben recht, wir müssen Frauen auch hier stärker promoten und an die Spitze der Friseurbranche stellen. Danke, das nehme ich gerne als Input mit.

Ein toller Anfang ist, dass die große Showbühne am Samstagabend der TOP HAIR Messe zum ersten Mal von einer Frau bespielt wird: Laetitia Guenaou für L’Oréal Professionnel – ein großartiger Start – MERCI!
Wie ist das mit der französischen Frau? Es gibt hier sehr viel mehr in Führungspositionen!
NR:
In Frankreich sind wir viel weiter in der Unterstützung berufstätiger Frauen. Und wissen Sie, was ich in Deutschland beobachtet habe, wenn eine Frau Kinder bekommt, dann verändert sie komplett ihren Status von Manager zu Mutter. In Frankreich lernen Frauen von früh auf, dass Karriere neben Kinderkriegen gleichwertig möglich ist. Im deutschsprachigen Raum muss man sich da noch viel zu viele Gedanken machen um Betreuung, etc. Auch L’Oréal bietet Müttern volle Unterstützung und es zeigt sich in unserem Topmanagement, da sitzen 90% Frauen.

Haben Sie das Gefühl, dass die französische Frau selbstsicherer ist?
NR:
Na sicher, vor allem aufgrund ihrer L‘Oréal Professionnel Coloration (lacht)

Sie haben wunderschöne Haare und tragen Ihr natürliches Grau sehr selbstbewusst. Seit wann?
NR:
Ich bin bereits mit 18 Jahren grau geworden. Wissen Sie, als ich 18 war, hat man noch nicht die Haare gefärbt, also ich bin aufgewachsen mit meinen grauen Haaren und nicht einfach dadurch gealtert. Heute bin ich super im Trend.

Nie Lust auf eine andere Farbe?
NR: Also im Moment habe ich ständig eine andere Farbe, dank unserer neuen Color App Style My Hair (zeigt sich mit fuchsia-pinkenem Haar).

Wie pflegen Sie ihre Farbe?
NR:
Ich nutze ein Silbershampoo mit leichten Pigmenten von (lächelt), naturellement, L’Oréal Professionnel.

Versuchen Coloristen nicht permanent, Sie zum Färben zu überreden?
NR:
Non non, Topstylisten in der ganzen Welt, lieben mein Haar! Und das Schöne ist, heute ist es trendy. Unser aktueller Fokus auf den unverwechselbaren Stil der Französinnen, chic aber niemals overdone, zusammen mit einem klaren Trend hin zu natürlichen Ergebnissen bei Haarfarben ist das, was Frauen wünschen.

110 Jahre L’Oréal Professionnel! Was waren für Sie die drei einflussreichsten Entwicklungen für Friseure?
NR:
Das wichtigste Achievement ist doch das Vertrauensverhältnis Friseur – Kunde  und wir haben alles getan, um dieses Verhältnis zu stärken.  Als erstes nenne ich da Education. Als zweites natürlich wichtige Produkte, der Launch von Meilensteinfarbkonzepten wie Majirel vor 40 Jahren, Inoa vor 10 Jahren und kürzlich Botanea. Und drittens, der aktuell relevanteste Punkt, Digitalisierung. Wir müssen das Digitale nutzen, aber so, dass das Vertrauensverhältnis bewahrt bleibt.

Und was dürfen wir in den nächsten Jahren erwarten?
NR:
(lächelt) Majirel Glow kommt im Herbst und das wird phänomenal.
Ansonsten werden wir weiterhin fokussieren auf Farbe, Service, Salon Emotion und Kérastase, es wird noch sehr viel kommen.


Nathalie Roos hat ihr Studium an der Ecole Supérieure de Commerce in Reims absolviert. Ihre Karriere startet sie 1987 bei der Kraft Foods Gruppe. 1989 wechselt sie zur Mars Gruppe, wo sie verschiedene Führungspositionen inne hat bis sie zum General Manager von Mars Chocolat Frankreich und schließlich von Europa ernannt wird.

Im Jahr 2012 kommt Nathalie Roos zu L’Oréal und übernimmt die Geschäftsführung von L’Oréal Deutschland. Im April 2016 wird Nathalie Roos zum President of Professional Products Division ernannt und ist damit Mitglied des Executive Committee von L’Oréal.