Alle Treffer zu Salonbusiness

Inspiration

Alle Treffer zu Salonbusiness

Branche

Alle Treffer zu Salonbusiness

Business

Der Preis ist heiß - Kühle Preiskalkulation

...und das nicht nur als Slogan. Die letzten Beiträge haben gezeigt, dass auch (und gerade) dort, wo rationelle Überlegungen und ein kühler Kopf gefragt sind, Emotionen in der Diskussion rund um den Wert und den Preis von Dienstleistungen hochkochen.

Chemotherapie … und dann?

Auch in diesem Jahr werden wieder tausende Menschen mit Krebs diagnostiziert. Viele von ihnen benötigen Chemotherapie, einige davon könnten ihre Kunden sein. Wissen Sie, wie Sie ihrer Kundin helfen können, mit dem Nebeneffekt des Haarausfalls umzugehen?

Sind wir nicht alle Pfuscher?

Sind es wirklich die Pfuscher, die unsere Branche oder gar deren Image schädigen? Sündenböcke sind immer leicht zu finden, aber eine einseitige Sichtweise ist gefährlich, denn wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

Was sagt Man(n) dazu?

Zugegeben: meine Lieblingsfrage „Soll‘s auch gewaschen werden?“ habe ich als männlicher Kunde beim Friseur seit Längerem nicht mehr gehört.

Haarausfall thematisieren!

Haarausfall bei Männern, ist ein häufiges Thema im Salon. Aber wie damit umgehen? Ein Haarwässerchen hier, ein Shampoo da, alles zum „probieren“! Nur reicht das wirklich?

Friseurstatistik und Gedankenanstöße

Statistiken sind eine schöne Sache. Gesammelte Daten über Umsätze, Besuchsfrequenz und Mitarbeiterstand werden jährlich erhoben und verglichen. So veröffentlichte auch heuer wieder die [url=http://www.gfk.at t=new]GFK Austria GmbH[/url] ihr aktuelles Friseurbesucher-Panel für das Jahr 2011. Daten aus dem laufenden Jahr fließen nicht in die Statistik ein, die wichtigsten Monate fehlen noch, aber für umfangreiche Analysen des Ist-Zustandes unserer Branche reichen durchaus die Zahlen des letzten Jahres.

Das perfekte Stelleninserat

Werben um Mitarbeiter ist wie das Werben um Kunden: je emotionaler und gehaltvoller, desto größer die Chance richtige Mitarbeiter anzusprechen ...

Haarig babylonisches Sprachgewirr

Für was ist dieses Produkt nochmal? Sleek, Casual, Crunch oder Beach-Look? Styling, Pflege oder zum Glätten? Schwerelos, mikrofein, Avocadoöl. Ratlos bleibt man häufig, weiß Aaron Leufen

Fünf Sterne***** Dienstleistungsqualität Friseure - Kolumne Dieter Schneider

Die entsteht mit „Leib und Seele“ bei kundenahen Dienstleistungen im Friseursalon durch die zehn B:

Die Service-Formel

Kaum ein Wort wird hierzulande in Salons so oft in den Mund genommen und dabei so wenig reflektiert wie der Begriff „Service“. Wer kennt schon den Ursprung des Begriffes, wer kann definieren, was eigentlich damit gemeint ist und - nicht zuletzt: wie kann man denn, bitte schön, Service überhaupt messen?

Die böse Kundin …

… macht einfach nicht mehr, was wir wollen! Seien Sie darauf vorbereitet, es wird noch schlimmer, denn INDIVIDUALISIERUNG und AUTHENTIZITÄT sind Megatrends und Ausdruck des gesellschaftlichen Wertewandels.

Männer als Farbkunden

Seit Jahren versucht man uns einzureden, dass das Männer-Farbbusiness zulegt, so wie Dauerwelle und Locken und, und, und! Doch irgendwie warten wir noch immer auf den großen Boom. Woran liegt es, dass zwar in Drogeriemärkten Männerkosmetik gewaltige Zuwächse verzeichnet, beim Friseur aber immer noch gespart wird? In den meisten Salons liegt der Männeranteil im Farbgeschäft bei weniger als 1%! Selbst Färbe-Ikone Patrizia Grecht aus Wien meint: „Bei mir gibt es nicht einen Mann, der gefärbt wird!“. Martin Straßmayer aus St.Pölten pflichtet auch bei: „Also, [b]Männer im Farbgeschäft kommen selten vor[/b] – ab und zu ein paar Strähnchen, vor allem bei den Jüngeren“. Was ist also die Lösung? Einer Frau die perfekte Farb-Typberatung zu verpassen ist für Profis kein Kunststück. Wenn es aber um das Färben von Männerhaaren geht, fehlt vielen noch die nötige Routine. Aus bei STRASSL Intercoiffure sieht man das Gefälle: Während im klassischen STRASSL Salon der Färbeanteil von Männern recht gering ist, liegt er beim Jung-Konzept HAIR FAIR gleich besser. Junge Männer sind wesentlich experimentierfreudiger und wagen sich eher an ein kostengünstiges Farbspiel heran. Von Strähnen für den berühmten Justin-Bieber-Beach-Look oder auch eine komplette Farbverwandlung, kommt hier alles vor. Bei STRASSL EXKLUSIV jedoch ist Männerfarbe längst ein wichtiger Geschäftsanteil, weiß Robert Hubatschek. Im Gespräch wurde deutlich: Selbst wenn Männer nicht eben viel über Haarfarbe reden, so heißt dies nicht, dass sie sich nicht dafür interessieren!

Alle Treffer zu Salonbusiness

Seminaranbieter

Alle Treffer zu Salonbusiness

Produkte