I love TIGI
10 Ideen, um sich ins Herz Ihrer Kunden zu mailen
Web & Multimedia

10 Ideen, um sich ins Herz Ihrer Kunden zu mailen

von Raphaela Kirschnick



Suchen Sie einen einfachen und schnellen Weg um mit ihren Kunden ins Gespräch zu kommen? Dann sollten Sie es mal mit E-mailen versuchen. Nicht nur, dass mittlerweile Ihre Kunden mehr Zeit am Computer als vorm Fernseher oder Radio verbringen. Sie checken auch ständig ihre E-mails, ob zu Hause oder am Arbeitsplatz.

Noch nicht überzeugt? Nun, dann helfen vielleicht die jüngsten Zahlen der Statistik Austria, wonach bereits 71% aller österreichischen Haushalte mit einem Computer ausgestattet sind. Und Internet-Anschluß haben bereits 60% aller österreichischen Haushalte. Und diese Zahlen steigen weiter rasant an. Der Zweck der Internetnutzung ist für 87% der Nutzer die Kommunikation mittels E-mail.
Auch geschlechterspezifisch hält sich die Internetnutzung die Waage und dass nur die ganz Jungen im Web unterwegs sind, das ist schon lange nicht mehr der Fall.

LOS GEHT´S-
Beginnen Sie damit, die E-mail-Adressen Ihrer Kunden zu sammeln. Am besten legen Sie eine Liste an der Rezeption aus beziehungsweise beauftragen Sie Ihre Rezeptionistin, die Adresse zu erfragen. Wichtig: Lassen Sie Ihre Kunden eine Einverständniserklärung abgeben - kurz und formlos reicht da die Unterschrift hinter der Adresse.
Ein kleines Dankeschön an ihre Kunden erhöht die Vorfreude auf den Newsletter. Sie können auch Ihre Salon-Homepage mit einer entsprechenden Funktion zum Sammeln von Adressen ausstatten. Besucher können dann online Ihren Newsletter bestellen.
Reden Sie mit Ihrer Web-Agentur über Möglichkeiten und Kosten.

EIN RECHTLICHER HINWEIS
Seit 1. März 2006 gelten in Österreich verschärfte Bedingungen für die Zusendung elektronischer Informationen (§ 107 Telekommunikationsgesetz).
E-mail-Kampagnen (mehr als 50 Mails oder zum Zwecke der Direktwerbung) dürfen nur an Empfänger gesandt werden, deren aktive vorherige Zustimmung man hat.

E-MAIL ABSENDER
Natürlich können Sie 1.000 Mails über Ihre „gmx“-Adresse versenden. Haben Sie noch keine Homepage, über welche Sie einen professionellen E-mail Absender (z.B. News@salon2007.at) anlegen können? Dann sollten Sie überlegen, ob Sie sich nicht, zumindest für diesen Zweck, eine Domain registrieren lassen. Planen Sie in Zukunft eine Homepage? Dann ist es sinnvoll, bereits jetzt Ihre Wunsch-Domain zu blocken. Wenn Sie auf Google „Domain Registrierung.at“ eingeben, erhalten Sie eine Vielfalt an Online-Anbietern für Domain Registrierungen. Die Registrierung einer leitungsfähigen Domain gibt es ab €4,50 Monatsgebühr. Auf diesen Seiten können Sie auch überprüfen, ob Ihre Wunschdomain bereits belegt ist (z.B. bei www.viennaweb.at, www.hostingprovider.at,...).

ADRESSLISTEN PFLEGE
Aktualisieren Sie regelmäßig Ihre Mailing-Liste und respektieren Sie, wenn ein Kunde Ihren Newsletter abbestellt.. Sie wollen Ihn sicher nicht verärgern, indem Sie ihn weiter mit Ihren E-mails belästigen außerdem ist solche unerwünschte Werbung nicht erlaubt (Fachjargon Spamming)

FORMAT DES NEWSLETTERS
Im Wesentlich gibt es 2 Versand-Formate: HTML und Nur-Text. Die günstigere Lösung ist der Versand im Nur-Text-Format. Dieses können Sie auch am ehesten selbst erstellen. HTML ist notwendig, sobald Sie mit vielen graphische Elementen arbeiten. Achten Sie auf eine übersichtliche Gliederung des Textes, möglichst mit kurzen und prägnanten Sätzen. Fügen Sie Überschriften zu den Themen ein und vermeiden Sie lange Textabschnitte.

INHALTE DES NEWSLETTERS
Natürlichi sollten Sie die E-mail-Kommunikation für Neuigkeiten nutzen: neue Mitarbeiter, Produkte, Dienstleistungen oder aktuelle Trends vorstellen, eben alles, was für Ihren Kunden von echtem Interesse ist. Vermeiden Sie BlaBlaBla, nur, um zu mailen, sonst verlieren Ihre Kunden schnell das Interesse an Ihren Mitteilungen. Stellen Sie sicher, dass Sie immer eine Verlinkung auf Ihre Webadresse (falls vorhanden) in den Newsletter einfügen.
Es gilt eine „Impressumspflicht“ für Newsletter, daher müssen Sie in jedem Fall folgende Angaben machen: Name/Firma und die volle Postadresse desjenigen, der für Inhalt und Erscheinen verantwortlich ist.
Empfehlenswert ist auch ein Hinweis auf die Möglichkeit den Newsletter abzubestellen. (z.B.: Möchten Sie in Zukunft keine Nachrichten von uns erhalten, dann senden Sie uns ein E-mail mit dem Hinweis ABBESTELLEN. Vielen Dank!).
Ein kleiner Hinweis: „E-mail an einen Freund weiterleiten“ fördert die Weiterempfehlung Ihres Salons durch Kunden.

HILFEN FÜR DEN VERSAND
Die Versendung von Massen E-mails über Ihren eigenen Server dauert nicht nur lange, sondern blockiert Ihre Domain. Daher wird die Installation eines speziellen Programms empfohlen. Hierfür gibt es recht gute und günstige Software (z.B. `Serienm@iler´ um €40,-), die den organisierten Versand erleichtern. Alle Nachrichten werden über den SMTP-Server Ihres Providers (der Webdomain) verschickt, was den Versand erheblich beschleunigt. Die Adressen werden z.B. aus Excel, Windows Outlook oder anderen Textdateien übernommen. Während des Versands wird eine Überprüfung der Empänger-Adressen vorgenommen und ungültige Adressen werden automatisch gelöscht. Auch eine Personalisierung des Mails ist möglich. Ein Versand über eine Agentur kostet ca. €0,03/Mail.

MITTEILUNGSHÄUFIGKEIT
Um den Abstand zwischen Ihren E-mails zu bestimmen, muss man unterschiedliche Dinge in Erwägung ziehen. Ganz wichtig ist es, Kunden nicht zuzubombardieren, denn das hat sicher den gegenteiligen Effekt. Einmal im Monat ist vertretbar, hängt allerdings ganz von Ihnen und Ihren Aktivitäten ab. Empfehlenswert ist eine Mitteilung pro Besuchsrhythmus.

E-MAIL-MARKETING
Sie können die E-mails Marketing-strategisch einsetzen und z.B. Coupons versenden, auf besondere Angebote aufmerksam machen, ect..
Einge Firmen bieten E-Cards an (z.B. Wella, Goldwell, Redken,...)Nutzen Sie diese z.B. für Geburtstags-, Muttertags-, oder Weihnachtsgrüße.

PROFFESSIONALITÄT ZAHLT SICH AUS
Natürlich gibt es zahlreiche Agenturen, die Sie unterstützen können, aber Vorsicht, kostentechnisch sind hier nach oben keine Grenzen gesetzt. Haben Sie einen langfristigen Plan für Ihren E-mail-Versand, dann empfehlen wir ein Basislayout mit Ihrer Agentur zu entwickeln. So müssen Informationen dann nur noch ins bereits vorliegende Format eingebettet werden und der Versand kann starten.
Vorteile: Sie erreichen damit einen professionellen Auftritt vor Ihrem Kunden und haben kalkulierbare, reduzierte Kosten.

UND DIE KOSTEN?

Die Gretchenfrage zum Schluss: Welche Kosten sind zu erwarten?
Ein Vergleich am Beispiel E-mail versus Post veranschaulicht die Ersparnis.
Für 3.000 personalisierte E-mails, professionell gestaltet und selbst verschickt kann man ungefähr €250,- einkalkulieren (graphische Gestaltung HTML-Datei bei vorliegendem Layout).
Für 3.000 personalisierte Briefe liegt man schnell bei mindestens €1.000,- (Gestaltung+Druck+Einkuvertieren+Massenporto).
Nicht zuletzt können Sie einen E-mail-Versand innerhalb von 24 Stunden abwickeln.

Ein kleiner Tipp zum Schluß:
Tragen Sie sich in Mailinglisten interessanter Websites ein und warten Sie auf deren Newsletter. Sie können so Ideen sammeln und leichter eine konzeptionelle Richtung Ihres eigenen Mediums bestimmen.

In diesem Sinne...inspiriertes mailen!








Hair Haus Hausmesse
nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | facebook.com/imSalon.de