Sommer im Salon - Fokus Saison Einrichtung
Marketing & PR

Sommer im Salon - Fokus Saison Einrichtung

"Wie entflieht ein Friseur der Wirtschaftskrise?" oder nutzt diese gar auf ganz eigen Weise. Anstatt schwarz zu malen stellt sich Clemens Happ den Fakten und der Unsicherheit in der Gesellschaft und bietet seinen Kunden ein Urlaubserlebnis der besonderen Art.

1) Wir haben gehört, dass Sie eine außergewöhnliche Idee hatten, um der Wirtschaftkrise vorzubeugen. Welche Idee war das?
Clemens Happ: Auch wir Friseure werden von der Krise nicht ganz verschont bleiben. Jedoch kann eine Krise auch eine Chance sein. Wir versuchen, das Beste aus der Lage zu machen. Wie zum Beispiel mit unserem Sommerspezial „Ab auf die Happ Insel“. Die Wirtschaftskrise hat das Urlaubsverhalten verändert. Die Menschen fahren seltener weg. „Wenn unsere Kunden schon weniger verreisen, dann erhöhen wir als Ausgleich zumindest den Naherholungsfaktor!“. Dafür wurde unser Salon, einen ganzen Sommer lang, in die Happ-Insel umgewandelt, die gesamten Räumlichkeiten mit riesigen Bildern von Strand- und Urlaubsmotiven verkleidet. Der Salonempfang ist zum Check-In Schalter verwandelt, die Pflegeprodukte gibt es im Duty Free Shop. Wie jede Insel, hat auch das Happ-Eiland seine eigenen Ansichtskarten (die die Kunden natürlich an ihre Lieben verschicken können). Wir gehen sogar soweit, vereinbarte Friseurtermine mit dem Zuschicken einer Boardingcard zu bestätigen.
Um den imaginären Urlaub noch ein Stück realistischer zu machen säumen Palmen den Weg zu den Bedienungsplätzen und ein Barmixer serviert jeden Freitag Cocktails. Und natürlich wurde auch die Musik ganz auf die Strandszenen abgestimmt. Im Waschsalon entspannt man zwischen weißem Sand, blauem Himmel und Inselblick. Das Rauschen des Wassers gibt es während des Haare waschen sogar live, um das Erlebnis zu verdichten. Anschließend geht es weiter zur Haarstyling in ein Städtchen am Meer oder an eine Küste in Kuba.
Besonderen Dank gilt es unserem Partner Schwarzkopf Professional für die großzügige Unterstützung des Projektes.

2) Wie haben die Kunden diese Idee aufgenommen?
Clemens Happ: Unsere Kunden haben das Sommerkonzept sehr positiv aufgenommen, weil es unsere Kunden gefällt, dass wir wegen der wirtschaftlichen Situation nicht jammern, sondern aktiv sind. Und weil sich unsere Kunden für eine kurze Zeit wie im Urlaub fühlen.

3) Wie beurteilen Sie das Koten- Nutzen Verhältnis?
Clemens Happ: Werbung kostet immer Geld. Unsere Philosophie: Wir machen zum Beispiel keine Werbung in Printmedien, sondern verwenden unser Werbebudget für außergewöhnliche Ideen, die unsere Stammkunden begeistern und verwöhnen sollen. Wenn wir dann durch unsere Stammkunden noch Neukunden bekommen, hat sich der Aufwand mehr als rentiert.

4) Was ist für Sie gernell beim Salonmarketing das Wichtigste?
Clemens Happ: Wichtig ist beim Salonmarketing sich ständig zu verbessern, mit offenen Augen durch das Leben gehen, sich von anderen Branchen Ideen holen, sie an seine Salonphilosophie anpassen und dadurch es dem Kunden mit ausgefallen Marketingideen immer wieder spannend machen.

5) Haben Sie noch einen speziellen Tipp für Kollegen, die ähnliche Konzepte realisieren wollen?
Clemens Happ: Jedes Konzept soll mit Leidenschaft, mit Herz und aus Freude gemacht werden. Dann wird es erfolgreich.

Mehr über das Tiroler Unternehmen erfahren Sie online auf www.friseur-happ.com
und wenn Sie Clemens Happ life erleben möchten dann können Sie das bei den neuen ASK Business Trainingseinheiten, die im Oktober starten.

Informationen hierzu erhalten Sie direkt bei Schwarzkopf Professional - Frau Barbara Kneidinger
Phone: 01/ 710 89 56 - 2196
E-mail: Barbara.kneidinger@at.henkel.com

Mehr zum Thema

nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | Datenschutz | facebook.com/imSalon.de