I love TIGI
Salon-Problemzonen
Marketing & PR

Salon-Problemzonen

Wenn Sie in Ihren Salon blicken und das Gefühl bekommen in der Vergangenheit festzusitzen, sollten Sie vielleicht an neue Einrichtungsimpulse denken. Wir haben uns die schlimmsten Problemzonen angesehen und verraten, wie Sie aus Ihrem Salon das Beste herausholen - auch ohne teuren Totalumbau!

Sie blicken in Ihren Salon…. und sehen nur braun, olivgrün und orange?
Ganz einfach: Dann ist Ihre Saloneinrichtung in den 1970ern steckengeblieben! Das ist fast 40 Jahre her und gibt allein schon Grund zu denken! Ein ganz neues Farbschema ist der Beginn von großen Errungenschaften. Frische Wandfarbe und moderne Fliesen machen enorm viel aus und sind fürs erste auch für kleine Geldbörsen erschwinglich! Und das Beste daran: Ein paar vereinzelte alte Sachen lassen sich als Retro-Highlights wiederverwenden und bieten einen schicken Blickfang.

Sie horchen in Ihren Salon…. und alles knarrt und knirscht?
Wenn die quietschende Geräuschkulisse der Stühle das größte Interieur-Problem darstellt, haben Sie eigentlich fast Glück gehabt. Das lässt sich ohne großen Aufwand beseitigen! Es gibt Frisierstühle in allen erdenkbaren Styles und Preisklassen, die Sie schnell davon überzeugen werden, sich von altem, widerspenstigem Mobiliar zu verabschieden. Bitte nicht vergessen: Die Frisierstühle sind das Herz des Salons- es ist wirklich wichtig, dass diese TipTop in Form sind! Und: Willkommen im Jahr 2011- bequemer sind sie auch längst geworden.

Sie blicken in den Spiegel…. und können Ihr eigenes Spiegelbild nicht mehr erkennen?
Keine Sorge, Sie sind garantiert nicht zum Vampir geworden. Vielmehr sollte Ihnen jetzt bewusst werden, dass auch Spiegel altern- sie werden matt, bekommen rostige Abplatzer, Kratzer und Flecken. Das schaut einfach nicht gut aus und hier muss was Neues her! Es gibt für jeden Geschmack Spiegel-Arbeitsfläche-Kombinationen im Handel. Ist die Arbeitsfläche noch in Form, kommt ein Spiegel alleine natürlich günstiger!

Sie blicken in Ihr Reich… und wissen gar nicht, was das Problem sein soll?
Dann gibt es zwei Möglichkeiten: entweder, Ihr Salon sieht wirklich klasse aus und es muss rein gar nichts getan werden, oder aber Sie haben sich an Ihrem eigenen Salon schon so sattgesehen, dass Sie sich schon an seinen grauenhaften Zustand gewöhnt haben! Um herauszufinden, zu welchem Typ Sie gehören, sollten Sie Freunde und Bekannte zu Rate ziehen. Lassen Sie einige Leute, die den Salon nicht so gut kennen einmal durchgehen. Am besten wäre es, wenn sie dabei laut denken und gleich alles aussprechen, was Ihnen auffällt, positiv wie negativ. Sie werden verwundert sein, auf welche Details Sie selbst schon seit langem nicht mehr geachtet haben!

Sie blicken ins Schaufenster…. und graue Gesichter lächeln Ihnen entgegen?
Entweder sollten Sie Ihre Mitarbeiter zu mehr Fröhlichkeit motivieren, oder aber sollten Sie sich mal an die Arbeit machen und alte Werbeposter abreißen. Natürlich sind die Bilder immer noch toll und natürlich passen sie so gut wie eh und je zu Ihrem Salonkonzept – ABER, sind die Poster grau und die Bilder vergilbt hilft alles nichts. Sie müssen ab. Sorry, aber Sie verkaufen schließlich Beauty!

Sie blicken ins Regal…. und sehen Ladenhüter?
Was Sie in den vergangenen drei Jahren nicht verkauft haben, werden Sie in den nächsten drei Jahren erst recht nicht los. Rechnen Sie mal nach, wie viele Minuten Sie allein mit Staubwischen verschwenden. Es ist an der Zeit neue Produkte an die Kundin zu bringen. Also: „Sommerschlussverkauf -50%“ und raus!

Sie blicken zu Ihren Kunden…. und sehen Ihre Fähigkeiten nicht gebührend gewürdigt?
Vielleicht ist eine ColorBar die Lösung? Wer sich am Markt als Farbprofi positionieren möchte, muss die Arbeit die dahinter steckt sichtbar machen. Das geht am einfachsten mit einer von vielen verschiedenen ColorBars, die es zurzeit am Markt gibt.

Sie blicken in Ihren Salon…. und das totale Chaos tut sich vor Ihnen auf?
Das ist einfach! Höchste Zeit Ihren Mitarbeitern mehr Stauraum und Platz zu bieten, wo sie Arbeitsmaterialien ordentlich unterbringen können. Beistelltische sind eine Möglichkeit, aber auch Ablageflächen mit Schubladen und individuell angepasste Rezeptionen. That’s it!

Also..!
Betrachten Sie Ihren Salon mal ganz nüchtern und überlegen Sie sachlich, ob Handlungsbedarf herrscht. Manchmal genügen schon ein paar einzelne, neue Anschaffungen, einige Stühle oder eine neue Rezeption. Manchmal tut’s ein schönes Poster, oder es sollte sogar der komplette Boden herausgerissen werden. Das alles ist kein Grund zur Verzweiflung. Es gibt eine ganze Reihe toller Saloneinrichter, die auch sehr professionelle Beratung vor Ort anbieten. Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, was zu tun ist, sollten Sie vielleicht mal in anderen Salons vorbeischauen und sehen, ob sie das eine oder andere Stück inspiriert.
Wir wünschen dabei viel Spaß!


teilen!
Design & Interieur (9 Bilder)

5 Einrichtungskonzepte mit FORMAT

Mehr zum Thema

Hair Haus Hausmesse
nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | facebook.com/imSalon.de