Österreichs erster zertifizierter ECO Friseur
Marketing & PR

Österreichs erster zertifizierter ECO Friseur

Schönheit und Verantwortung - Der Tiroler Friseurunternehmer Clemens Happ hat das Potential der Nachhaltigkeit für seinen erfolgreichen Haller Salon entdeckt und nimmt damit eine Vorreiter Rolle in einem zukunftsrelevanten Thema ein.

Als erster Friseursalon hat sich HAPP FRISEURE zum klimaneutralen Friseur zertifizieren lassen. Unter dem Motto „Machen wir die Welt gemeinsam ein bisschen schöner“ hat sich der Salon einem umfangreichen Klima-Check unterzogen und Ziele setzen lassen, auf die der Salon nun mit reduziertem CO2 Ausstoß hinarbeiten kann.

CO2 NEUTRAL, WIE GEHT DAS
Jeder Friseurbetrieb produziert CO2. Friseur HAPP hat von Blue ECO ermitteln lassen, wie viel CO2-Austoß der Betrieb pro Jahr hat. Als Grundlage wurden die Stromrechnung, Heizungsrechnung, die Anfahrtswege der Mitarbeiter und viele weitere Kriterien herangezogen. (Siehe auch 'Der klimaneutrale Friseur' )
Für den Salon wurde eine Produktion von jährlich 10 Tonnen CO2 ermittelt. Pro Tonne zahlt der Salon HAPP jährlich € 10,00 an die Organisation Blue Eco und die investieren dieses Geld in nachhaltige Projekte. Gleichzeitig hat sich Clemens Happ verpflichtet, diesen CO Ausstoß zu reduzieren.
Clemens Happ erklärt seine Motivation begeistert: „Den Anstoß habe ich beim Eco-Vortrag von Lorenz Klammer erhalten. Es war ein Thema, dass mich sofort berührt und begeistert hat. Der Satz >Schönheit und Verantwortung< hat mich zum Handeln veranlasst.“

ECOLOGISCH GELD SPAREN
Um mittelfristig den CO2 Ausstoß zu reduzieren wurden verschiedene Maßnahmen im Salon initiiert und umgesetzt.
Mikrofaser-Handtücher! Die Trockenzeit der Mikrofaser-Handtücher im Wäschetrockner liegt bei 20 Minuten. Übliche Frotteehandtücher haben eine Trockenzeit von 1 Stunde und 40 Minuten. Das spart Zeit und Strom.
Pflegemittel-Portionierer und Farbpresstuben! Produktentnahme unterliegt nun nicht mehr der Willkür der Mitarbeiter. Das spart Kosten und Produkt, das sonst unnötig im Abfluss verschwinden würde.
Wasserspender! Durch den neuartigen Brausenaufsatz wird der Wasserverbrauch bis zu 40% reduziert. Das spart enorme Wassermengen und senkt die Betriebskosten des Salons.
Die Kundenkartei wird auf Ökopapier geführt.
„Durch die Einschulung haben wir gesehen, dass man mit wenig Aufwand sehr viel erreichen kann. Jeder von uns kann etwas beitragen, dass die Welt besser wird. Geld sparen wir damit ebenfalls.“ erläutert Clemens Happ im Gespräch mit imSalon.at.
>>> Happ' Flyer zum Anschauen <<<

TUE GUTES, SPRICH DAVON
Wenn man einen solchen Schritt setzt, dann ist die Kommunikation von zentraler Bedeutung. Salon HAPP setzt die aktuelle Salondeko voll ins Zeichen der Zertifizierung und präsentiert die Nachhaltigkeit im Schaufenster, im Salon und mit seinem Zertifikat. Eine Kundenbroschüre informiert umfangreich über die Neupositionierung.
„Wir haben uns beim Klimapreis 2013 beworben“ erzählt Clemens Happ stolz, aber auch Presseaussendungen sind in Arbeit, vor allem ‚ORFs Tirol heute‘ hat sich bereits angekündigt. Der PR Effekt ist bei einer solchen Maßnahme nicht zu unterschätzen.



KUNDEN REAGIEREN POSITIV
Mittlerweile ist jeder Endverbraucher auf das Thema Nachhaltigkeit sensibilisiert. Von jedem Joghurtbecher, jeder Waschmaschine, sogar vom Zugfahrticket springen uns Eco-Labels und CO2 Hinweise entgegen. Da passiert viel unterbewusst und so verbuchen Kunden dies als positives Merkmal für ihren Salon. Clemens Happ berichtet „Unsere Kunden sind von der Idee begeistert. Man kann den Kunden das Thema Klimawandel näher bringen und damit zeigen, dass jeder mit sehr wenig Aufwand sehr viel beitragen kann.“

MITARBEITER MOTIVIEREN
„Unsere Mitarbeiter stehen voll hinter dem Projekt, es macht ihnen richtig viel Spaß.“ resümiert Clemens Happ. Alle Mitarbeiter wurden vom Klimaforscher Dr. Themeßl und Sustainablebeauty.at Geschäftsführer Lorenz Klammer geschult. Wir hatten im Juli den Vortrag von Dr. Themeßl und alle waren danach total begeistert.“

Clemens Happ sieht sich als Vorbild und Ideengeber für unsere Branche und berichtet aus Überzeugung: „Auch wenn es noch wenig Betriebe sind, die diesen Weg gehen, sage ich immer, jede Revolution hat im Kleinen begonnen. Bei diesem Projekt gibt es nur Gewinner.“, und fügt hinzu, „Als Unternehmer übernimmt man Verantwortung für unsere Umwelt. Ein weiterer Aspekt ist aber auch, dass der Betrieb Kosten sparen kann. Das macht einfach doppelt Spaß.“

Nachhaltigkeit ist nicht nur eine Modeerscheinung sondern bereits ein feststehender Wert in Unternehmenspositionierungen. Langfristig wird sich hiermit auch jeder Salonunternehmer auseinandersetzen müssen. Bis dahin können wir uns Inspirationen von allen Unternehmen holen, die bereits fortschrittlich Ihr Unternehmenskonzept angepasst haben.


Friseur Happ Team
Landesinnungsmeister Tirol
Arbesgasse 4
A-6060 Hall


www.friseur-happ.com

www.sustainablebeauty.at
Design & Interieur (8 Bilder)

Nachhaltigkeit als Salondeko

Mehr zum Thema

nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | Datenschutz | facebook.com/imSalon.de