I love TIGI
CHARITY
Marketing & PR

CHARITY

FOtocredit: SOS Kinderdörfer

von Raphaela Kirschnick

Es ist wieder die Zeit des Jahres, da steigen Spendenaufrufe inflatorisch an und Werbepausen sind gefüllt mit Botschaften von „Unicef“ bis „SOS Kinderdörfer“, alle denkbaren Hilfsbotschaften abdeckend. Auf den Weihnachtsmärkten sind mit dem Kauf vieler Produkte Spenden verbunden und jeder dritte Punsch wird mit einer Abgabe an Bedürftige getrunken.

Gutes Tun ist in dieser besinnlichen Vorweihnachtszeit ein tiefmenschliches Bedürfnis und je einfacher es gemacht wird, desto lieber macht man es. So etablieren viele Unternehmen Maßnahmen, die auch in den Medien großes Echo finden.
‚Diners-Club’ hat gerade eine ‚Charity Credit Card’ eingeführt, damit kann man per Rundumschlag gleich bei jedem Einkauf spenden. Die Wienerin vergibt den Charity Award und eine Benefiz-Gala jagt die andere. Dahinter stehen häufig Namen von Prominenten. So promoted ‚Gucci’ seine neue Tattoo-Heart Tasche mit Rihanna für ‚Unicef’. Rund um viel Gutes, ob im Großen oder im Kleinen. Und nicht zuletzt befindet sich auch heuer wieder ganz Österreich im alljährlichen ‚Licht ins Dunkel’ Marathon.

Allerdings ist Charity nichts, was an eine bestimmte Zeit geknüpft sein sollte. Das ganze Jahr über gibt es gemeinnützige Institutionen und Hilfsbedürftige, die auf Unterstützung angewiesen sind.
Auch in unserer Branche gibt es immer wieder Charity-Aktivitäten: Produkt- oder Event-bezogen, ob übergreifend organisiert oder von Einzelnen initiiert, die Ideen sind zahlreich. Viele übergreifende Projekte sind von der Industrie ins Leben gerufen worden und werden maßgeblich unterstützt. So zum Beispiel L’Orèals Anti-Aids Kampagne, die weltweit Friseursalons mit einbezieht. Aveda unterstützt gleich in mehreren Bereichen, ob Brustkrebsspenden durch Produkte oder die Förderung bedrohter Volksstämme oder wirtschaftlich benachteiligter Regionen. Mit einem Bezug zur jeweiligen Story gehen Erlöse aus dem Produktverkauf auf die spezifischen Konten. Aber auch von Friseuren und Gruppen organisierte Events erlangen immer wieder Aufmerksamkeit. Man denke nur an Toni Rizzo’s ‚Alternative Hairshow’, die weltweit mittlerweile jährlich Millionen für die Leukämie Stiftung erwirkt (im kommenden Mai auch zum ersten Mal in Wien). Viele einzelne Salons initiieren Projekte vor Ort, wie Charity-Frisieren oder widmen sich einer lokalen Umsetzung der von Firmen angebotenen Aktionen.

Charity ist der englische Begriff für Wohltätigkeit, der mittlerweile sprachgebräuchlich geworden ist. „Cause Marketing“ ist die Fachbezeichnung in der Marketing Sprache für Charity-Aktivitäten im Unternehmens-Portfolio.

Das Charity auf vielen Ebenen, im Großen und im Kleinen wirksam ist und wie Sie mit ein paar Überlegungen auch in Ihrem Salon ein paar medienwirksame und imageträchtige Aktionen durchführen können, dafür haben wir heute ein paar Anregungen zusammengefasst.

Warum Charity...
Mit den Auswirkungen von Charity-Aktivitäten auf das Unternehmen und der entsprechenden Sinnhaftigkeit befassen sich international viele Marketingköpfe und immer wieder werden Studien zum Thema durchgeführt. Wie mit allen Aktivitäten gibt es positive Beispiele und negative Beispiele, jedoch weisen die meisten Studienergebnisse auf einen nachweislich durch Charity Maßnahmen ausgelösten Umsatz- und einen nachhaltigen Imageanstieg hin.
Bedenken Sie:
Kunden kaufen ein Produkt noch lieber, wenn sie damit zusätzlich etwas Gutes tun können.
Charity Aktivitäten zahlen auf das soziale Image-Konto Ihres Unternehmens ein und bringen Ihnen Sympathiepunkte.
Ihr Image wird gestärkt und je nach Umsetzung wird über Sie vermehrt gesprochen.
Sie erreichen zusätzliche mediale Beachtung.


Planen Sie eine Charity-Aktion? Dann ist es für Sie als Salonunternehmer das Wichtigste, dass Sie, bevor Sie loslegen, sich Gedanken über Ihr Konzept machen. Dabei konkret: über den Spendenempfänger, die Art der Spendensammlung/en, die Durchführung und Kommunikation der Spendenaktion.

Charity im Salon...
Mit wohltätigen und sozialen Maßnahmen ist es wahrscheinlicher, in den gesättigten Medien Beachtung zu finden. Nur mit einer Presseinformation „wir sind ein toller Salon und machen ein Fest“ locken Sie kaum jemanden hinterm Ofen hervor. Aber mit einem Salonabend zugunsten von der Kinderkrankenstation des örtlichen Hospitals haben sie gleich die Lokalpresse auf Ihrer Seite. Wenn Sie dann noch den einen oder anderen Lokal-Prominenten dazu gewinnen können, dann haben Sie die volle Aufmerksamkeit.
Und, man spricht über sie.

Wann Charity...
Der richtige Zeitpunkt kann die soeben angebrochene Vorweihnachtszeit sein, allerdings konkurrieren Sie da mit sehr vielen Firmen. Sie können das ganze Jahr über eine Aktion unterstützen, dies hat allerdings den Nachteil, dass Sie dann den großen Moment rasch verlieren und regelmäßig mit Presseaussendungen wieder von sich reden machen müssen.
Sie können die Maßnahme als Antwort auf ein Ereignis initiieren: z.B. eine Naturkatastrophe, regionale Überschwemmungen, oder eine Familientragödie im Ort.
Das Wichtige ist, dass Sie sich genügend Zeit für die Vorbereitung nehmen und alles gut durchplanen.

Charity für Wen...
Auf der Suche nach dem geeigneten Spendenempfänger sollten Sie verschiedene Strategien in Erwägung ziehen:
1.) Unterstützung einer überregionalen Maßnahme:
Dabei kann der Spendenempfänger aus einer bereits vorgegebenen Kampagne (z.B. von der Haarkosmetikindustrie) stammen, wie z.B. „Friseure gegen Aids“, an der Sie sich beteiligen. Der Vorteil: Sie können an von Firmen zur Verfügung gestellten Werbemittel, firmeninternem Presse- und Fotomaterial profitieren und haben einen zugkräftigen Namen hinter sich. Einen individuellen Touch können Sie der Kampagne dann durch eigens durchgeführte Salonmaßnahmen geben.

2.) Unterstützung einer lokalen Institution:
Da die Bekanntheit von Salonunternehmen in der Regel regional begrenzt ist, können Sie oft vor Ort wesentlich stärkere Wirkung erzeugen, z.B. durch die Unterstützung eines lokalen Kinderhospitals oder anderer karitativen Einrichtungen vor Ort.

Der Vorteil: Vor Ort erzielen Sie eine wesentlich höhere Aufmerksamkeit und haben die Lokalpresse voll auf ihrer Seite. Bedenken Sie: Je größer und öffentlicher eine Einrichtung, desto größer die Chance, dass Sie in der Fülle der jeweiligen Großsponsoren untergehen.
Zudem können Sie mit Ihren Kunden ganz anders über die anvisierten Projekte sprechen, da deren Bezug meist persönlicher und näher ist.

Charity im Team...
Wie mit allem steht und fällt eine umfassende Aktion mit Ihrem Team. Dies sollten Sie von Anbeginn an ins Boot holen. Auch deren Ideen und Kontakte können hilfreich sein. Sie werden feststellen, dass Mitarbeiter hierfür wesentlich leichter zu gewinnen sind als für irgendwelche Verkaufsaktionen. Und so können Sie indirekt den Umsatz ankurbeln.
Sie werden merken, dass es ihren Mitarbeiter viel einfacher fallen wird. Ein anderer Ansatz bewirkt eben oft kleine Wunder.

Charity aber Wie?...
Die nahe liegende Aktion ‚Weihnachtskarte mit Spende an Unicef’ anstelle von Kundengeschenken ist eine überall beliebte Maßnahme. Dazu eine Spendenbüchse auf den Tresen und jeder Kunde sieht ihr Engagement und kann daran teilhaben.
Geballt können Sie eine Maßnahme in einem Salonevent gestalten. Z.B. „Einen Tag arbeiten wir für’s Kinderhilfswerk“ – alle Saloneinnahmen von Tag X werden gespendet. Oder eine Charity Party im Salon, z.B. verbunden mit Ihrer Neueröffnung, einem Jubiläum oder einfach nur so als Kundenevent. Von jedem am Abend verkauften Produkt spenden Sie 2 Euro, usw.. Häufig ist es auch einfacher Sponsoren für die Veranstaltung zu finden, wenn dahinter ein guter Zweck steht.


Ich wünsche Ihnen eine besinnliche und geruhsame Weihnachtszeit und ein erfolgreiches und glückliches 2009!


Ihre Raphaela Kirschnick

Mehr zum Thema

Haarliebhaber gesucht - auf der HAARE 2017
nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | Datenschutz | facebook.com/imSalon.de