I love TIGI
10 Ideen zum Megatrend Bio & Natur auch im Salon
Marketing & PR

10 Ideen zum Megatrend Bio & Natur auch im Salon

von Raphaela Kirschnick

Zukunftsforscher prophezeien diverse Megatrends für die kommenden Jahre. Einer davon, der auch auf unsere Branche Einfluss nehmen wird, ist die wachsende Bedeutung von Naturbelassenheit und nachhaltiger Firmenethik beim Konsum. Verbraucher legen mehr Wert auf soziale und ökologische Verantwortung. Themen wie Gesundheit, Ernährung und die globale Ausbeutung von Ressourcen und Kulturen werden immer stärker thematisiert. Eine Folge: Bio und Fair Trade boomen.

Kein Supermarkt mehr ohne eigene Bio-Linie. Selbst Discounter springen auf, jüngst ‚Hofer’ mit seiner neuen Linie „Zurück zur Natur“. Das Einkaufsverhalten der Massen beweist, dass Bio ein Teil unseres Lebens geworden ist: 54% der Österreicher verwenden zumindest gelegentlich Bio Produkte, 12% der landwirtschaftlichen Betriebe in Österreich sind mittlerweile Bio Betriebe – und die Anzahl wächst weiter. Fair Trade Produkte verzeichneten 2005 ein Umsatzplus von 37%.

Ob Lebensmittel, Textilien oder Kosmetik: Dieser Trend drängt nun auch ins Luxus-Segment. Designer-Ikone Stella McCartney führt unter YvesSaintLaurent im kommenden Frühjahr die biologisch organische Kosmetikmarke ‚CARE’ ein. ‚L’Orèal’ hat im Oktober den Bio-Kosmetikhersteller ‚Laboratoire Sanoflore’ übernommen und sich damit ein Standbein im keimenden Bio-Kosmetik-Markt gesichert.

Was bedeutet das für unsere Branche? Liegen hier Salon- Konzepte verborgen, die für interessante, neue Positionierungen herhalten? Wir sind doch ständig auf der Suche nach neuen Konzepten, die uns vom Wettbewerb abheben und eine einzigartige Stellung im Markt verschaffen. Und dass Natur und Bio mittlerweile auch auf hohem Niveau interpretiert werden können ist längst bewiesen.

KONZEPTE
Um den Trend zum neuen Natur-Bewusstsein umzusetzen, bedarf es zuerst eines ganzheitlichen Konzeptes. Die persönliche Leidenschaft und Überzeugung sind dafür unerlässlich. Ullrich Untermaurer betreibt seit 25 Jahren, mittlerweile gemeinsam mit seinen Kindern Ulf und Iris, erfolgreich das Salon-Konzept „Haarmonie“ und nennt sich Naturfrisör. „Ganz oder gar nicht“ ist die Devise von Ullrich Untermaurer und danach vergibt er auch die Franchise-Rechte. Wer seinen Namen führen will, muss auf Chemie verzichten. (www.haarmonie.at) Angenehme Atmosphäre und ein entspannendes Ambiente, der Duft der Natur und ausgesuchte Klänge der Musik, so beschreibt sich Haarmonie. „Im ersten Salon in Klosterneuburg verdoppelt sich seit 4 Jahren jährlich der Umsatz. Kunden reisen weit, um das einmalige Konzept in Anspruch zu nehmen.“, so Ullrich Untermaurer.

PRODUKTE
Natürlich steht und fällt das Konzept mit den richtigen Produkten. Für viele der großen Haarkosmetikkonzerne ist dies nach wie vor ein Nischenmarkt, dementsprechend klein das Angebot. Das amerikanische, vom Österreicher Horst Reschelbacher gegründete, Unternehmen AVEDA (www.aveda.com) ist seit Jahren auf Erfolgskurs mit holistischem Ansatz. „Der verantwortungsbewusste Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen sind Unternehmensleitlinien und spiegeln sich in allen AVEDA Produkten wieder“. Ullrich Untermaurer hat seine eigene Produktlinie HERBANIMA nach hohen ethischen Kriterien entwickelt und setzt auch bei den rein pflanzlichen Rohstoffen voll auf Bio und Fair Trade: „Kunden sind sehr bewusst und glücklich, natürliche Produkte zu finden. Es ist erstaunlich, wie mündig mittlerweile Konsumenten sind und wie gut sie mit Inhaltsstoffen (INCI) vertraut sind.“

KUNDEN
Die Kunden sind längst nicht mehr die ‚Körner futternden, Jutesack tragenden Fahrradfahrer’, sondern kommen aus unterschiedlichsten Schichten.
Da die Einkaufsmotivationen unterschiedlich sind, kann man auch die Konsumentengruppen nicht mehr nach Schema F einordnen. Gesundheit, hohe ethische Ansprüche, Wellness, Naturverbundenheit und anderes mehr sind die unterschiedlichen Bedürfnisse, die es bei den unterschiedlichsten Kunden gibt: bei Jung und Alt, bei Männern und Frauen, in Städten und auf dem Land. Alle Typen gehen damit in eine gleiche Konsumrichtung. „Natürlich sind einige echte Alternative unter unseren Kunden aber vor allem viele Gesundheitsbewusste, 40plus. Zum Teil werden Kunden auch von Ärzten geschickt.“, berichtet Ullrich Untermaurer über seinen Kundenstamm.

DIENSTLEISTUNGS-PORTFOLIO
Das Service Angebot sollte die Positionierung widerspiegeln. „Bei uns ist das Waschen ein Muss. Es ist ein Ritual mit Waschnüssen oder Lavaerde von über 10 Minuten. Ohne Waschen gibt es keine Behandlung.“ so Ullrich Untermaurer über seine Philosophie. Angebote wie Pflanzenfarbe und Kräuterölbehandlungen bei Kopfhautproblemen oder interessante Massage-Griffe sind nur einige ansprechende Behandlungsarten, die zelebriert werden können.

BERATUNG
Die Beratung und Analyse jedes einzelnen Kunden sollte im Mittelpunkt stehen, denn Teil des holistischen Ansatzes ist das sich Auseinandersetzen mit dem Kunden, seiner Haut und seinem Haar. Auch hier ist das Zelebrieren wichtig. Einen Ansatz, wie zum Beispiel die Lehre der traditionellen indischen Heilkunst ‚Ayurveda’, nach welcher Haar und Kopfhaut ein harmonisches Gefüge bilden und die 5 Elemente ausgeglichen sein sollten, wird zum Beispiel von AVEDA gelehrt. Diese Ansätze unterstützen Ihre Beratungskonzepte und geben eine fachliche Grundlage. Auch bei ‚Haarmonie’ sind die Dienstleistungszyklen den 5 Elementen angepasst. „Wir beraten zu jedem Zeitpunkt der Behandlung. Immer wieder muss man beschreiben, WAS man gerade WARUM macht. So versteht der Kunde und kann sich mit der Behandlung voll identifizieren.“

PREISE
Natürlich spiegeln sich Beratungs- und Behandlungsintensität auch in den Preisen wieder. Preise liegen im oberen Preissegment. Kunden wissen aber Aufwand und Konzept zu schätzen und sind bereit mehr für ihre Ansprüche auszugeben. Ob Nahrungsmittel, Kleidung oder Kosmetik – fair kalkulierte Preise bezahlt der Verbraucher gerne, wenn die Qualität stimmt und die Kosten einleuchtend sind.

MITARBEITER
Viele Friseure sind sehr stark mode-orientiert, da dies der Glamour-Faktor der Branche ist und im Großteil der Kommunikation im Mittelpunkt steht. „Dennoch“, weiß Ullrich Untermaurer, “viele junge Friseure und Friseurinnen bewerben sich blind bei uns, weil sie von unserem Konzept fasziniert sind“. Es scheint, auch hier findet ein Umdenken statt, denn es gibt ja auch viele Friseure, die aufgrund von Hautproblemen und allergischen Reaktionen neue Wege und Produkte suchen, um nicht ihren Beruf aufgeben zu müssen.

AMBIENTE
Passend zum Konzept sollte das Salonambiente Natur, Harmonie und Ruhe ausdrücken. Naturmaterialien sind Pflicht. In der Innenausstattung stehen Holz, Glas, Keramik, Stein, … in modernsten Ausführungen zur Verfügung, so ist es ein Leichtes, auch ein exklusives und edles Ambiente zu schaffen. Ergänzt werde kann nach Belieben mit Pflanzen und den Elementen Wasser oder Feuer in Form von z.B. Kamin und Kerzen.

Standort
Dieser Trend steht noch am Anfang einer langen Entwicklung und so sollten Sie natürlich bei der Wahl Ihrer Salon-Lage auf einen möglichst großen Einzugsbereich achten. Auf dem Land ist das sicherlich schwerer als im städtischen Raum, wo Sie eine größere Zielgruppe ansprechen.

Ausstattung
Neben Produkten drückt auch sämtlicher Zubehör Ihre Philosophie aus. Bewerten Sie jedes einzelne Detail in Ihrem Salon. Achten Sie also auch auf die Naturqualität von z.B. Bürsten und Kämmen. Auch Ihre Erfrischungen sollten dem Konzept entsprechen: Granter-Wasser, Bio Tees, frisch gepresste Säfte, Nüsse, …: sobald Sie in dieses Segment einsteigen werden Sie die vielfältigen Möglichkeiten entdecken.

Natur, Bio, Firmenethik dies alles sind Begriffe, die in den kommenden Jahren immer mehr Gewicht erhalten werden, eine Erwägung lohnt sich also allemal. Haben Sie bereits in diese Richtung Überlegungen angestellt, dann sollten Sie daran anknüpfen und Möglichkeiten intensiver prüfen.

In diesem Sinne... Ihre Raphaela Kirschnick

Mehr zum Thema

Hair Haus Hausmesse
nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | facebook.com/imSalon.de