I love TIGI
12 Friseur-Schritte für die Umwelt
Nachhaltigkeit

12 Friseur-Schritte für die Umwelt

Wir haben euch zwölf Tipps und Tricks für umweltbewusstes Arbeiten im Salon zusammengesucht – von kompliziert bis supereinfach ist hier alles dabei, was den Friseursalon-Betrieb ein bisschen nachhaltiger macht!

Naturstrom ist ein wichtiges Statement für die Umwelt und in vielen Fällen nicht teurer als herkömmlicher Strom (der oft aus dem Ausland zugekauft ist und damit auch aus Atomkraftwerken stammt)


Wasserspardüsen kosten nur ein paar Euro und sind in jedem Baumarkt ums Eck erhältlich. Die Düse wird einfach in den Wasserhahn geschraubt und spart bis zu 50% kostbares Trinkwasser. Sparsame Toilettenspülungen sind auch schon fast überall gang und gäbe.


Mülltrennung muss selbstverständlich sein! Farbtuben aus Alu sind wertvolle Rohstoffe, die wirklich nicht im Restmüll landen müssen.


Nur 1 °C weniger Wassertemperatur oder Raumtemperatur sind für den Kunden immer noch angenehm, sparen aber pro Jahr hunderte kg CO2 ein! Und niedrige Waschtemperaturen machen Handtücher heutzutage ebenso sauber


Natürlich abbaubare Wasch- und Putzmittel machen bei der Arbeit keinen Unterschied – für die Umwelt sind sie aber sehr wichtig, um nicht noch mehr Giftstoffe in das Abwasser zu lassen.


Tubenpressen helfen auch die kleinsten Farbreste zu nutzen. Rechenbeispiel: Bei 50 Tuben (100ml, €7,50) pro Monat sparen Sie im Jahr über €400 nur durch die Nutzung von Farbresten. Die Umwelt freut sich auch, weil weniger Chemie weggeworfen werden muss.


Legt euch einen E-Mail-Verteiler an und informiert im Internet, statt Flyer und Einladungen zu drucken!


Ihre Lieferanten und Produkte sollten ebenfalls nachhaltig arbeiten. Wer etwa Flyer und Visitenkarten nur auf Öko-Papier drucken lässt und nur nachhaltige Produkte verwendet, zeigt ein durchgehendes Image im ganzen Salon.


Mikrofaser-Handtücher brauchen keine Weichspüler und kommen praktisch trocken aus der Waschmaschine. Das spart extrem viel Wasch- und Trockenzeit und damit Energie und Geld.


Recycelte und alte Möbel sind im Salon als Deko total gefragt- unter dem Schlagwort "Upcycling" findet ihr im Internet jede Menge kreative Einrichtungsideen aus alten Gegenständen.


Ganz einfach: Sparlampen und moderne Geräte sparen Strom. Allerdings sollte auch der sparsamste Haartrockner ausgeschaltet werden, wenn er nicht verwendet wird.


Last but not least: Stellen Sie Pflanzen in den Salon! Pflanzen beleben nicht nur die Atmosphäre und machen einen Raum gemütlich, sondern produzieren auch Sauerstoff und reduzieren damit den CO2-Fussabdruck des Salons.



Und ganz wichtig: Inspirieren Sie! Erzählen Sie auch Ihren Kunden, dass Sie hier bewusste Schritte setzen und erklären Sie, warum das wichtig ist!


-> Weitere Beiträge zu Nachhaltigkeit

März 2015

Mehr zum Thema

Hair Haus Hausmesse
nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | facebook.com/imSalon.de