Ladenöffnungszeiten
Beratung & Kundenservice

Ladenöffnungszeiten

Die Festlegung der Ladenöffnungszeiten liegt nach Wegfall des Ladenschlussgesetzes für Friseurbetriebe für alle Wochentage allein im Ermessen des Friseurunternehmers.
Die richtigen Ladenöffnungszeiten festzulegen, ist dabei eine schwierige unternehmerische Entscheidung, bei der Kundeninteressen, Mitarbeiterinteressen und Unternehmensinteressen berücksichtigt werden müssen.

Für kleinere Friseurbetriebe ist diese Festlegung besonders schwierig zu treffen, weil die Öffnungszeit mit der Arbeitszeit der Teammitglieder zusammenfällt. Eine 40-Stunden-Arbeitswoche bedeutet dann, auch, dass nur 40 Stunden geöffnet werden kann, weil Schichtbetrieb bei nur wenigen Beschäftigten kaum sinnvoll ist. Auch der allein arbeitende Friseurmeister und noch mehr die allein arbeitende Friseurmeisterin kann kaum mehr als 40 Stunden in der Woche „am Stuhl arbeiten“, weil auch noch Hintergrundarbeit („Bürokram“, Einkauf u.a.) zu erledigen ist, ganz zu schweigen von familiären Verpflichtungen, vor allem bei Frauen mit Familie.

Größere Friseurgeschäfte können die Öffnungszeiten von den individuellen Arbeitszeiten abkoppeln, indem sie flexible Arbeitszeiten, vor allem von Teilkräften festlegen. Da ist aber eine gute Kundeninformation darüber notwendig, wann der jeweilige Mitarbeiter im Betrieb anwesend ist.

Es sind allerdings nicht nur Kundenwünsche maßgebend, sondern auch die Kosten einer ausgedehnten Ladenöffnungszeit. Und Leerlauf ist ein erheblicher Kostenfaktor. Auch das muss den Kunden erklärt werden, wenn sie sich ausgedehntere Ladenöffnungszeiten wünschen.

Noch etwas ist in Hinblick auf die Information der Kunden wichtig:
Die Kunden interessiert mehr, wann sie vor Ladenschluss noch kommen dürfen, und nicht, wann der Laden schließt. Eine ungenaue Information darüber produziert Leerlauf und Unsicherheit bei den Kunden, ob sie überhaupt noch erwünscht sind.
Es ist notwendig, den letzten Annahmetermin für Schnitt, Frisur, Farbbehandlung und Dauerwellenbehandlung festzulegen und die Kunden nicht nur auf Nachfrage, sondern permanent zu informieren.

Sehr gut hat das ein Friseurunternehmen gelöst, indem nicht die Ladenöffnungszeiten, sondern die Annahmezeiten nicht nur an der Ladentür angebracht, sondern bei allen anderen Kundeinformationen mitgeteilt wurden:

Annahmezeiten* Montag-Mittwoch | Donnerstag | Freitag | Samstag
Haarschnitt .............: 9:00 – 17:30 | 9:00 – 20:30 | 9:00 – 18:30 | 8:00 – 13:30
Haarschnitt/Frisur.....: 9:00 – 17:00 | 9:00 – 18:00 | 9:00 – 17:00 | 8:00 – 12:00
Farbbehandlungen....: 9:00 – 16:30 | 9:00 – 18:00 | 9:00 – 17:00 | 8:00 – 12:00
*Die Annahmezeiten gelten für das Geschäft allgemein und nicht für einzelne Mitarbeiter

Hinweis zum Verständnis einer solchen Kunden-Information:
Dieser Damen- und Herrensalon führt keine Dauerwellenbehandlungen und auch keine kosmetischen Behandlungen durch. Die Arbeitszeiten werden mit einem 12köpfigen Team so organisiert, dass der Laden 55 Stunden geöffnet sein kann.


Quelle:
Dieter Schneider "Viel Erfolg im Umgang mit Friseurkunden", Marktlücke Verlag

info@marktluecke-verlag.de


Die Öffnungszeiten im Handel seit 01.01.2008 im Überlick: >>> Hier <<<


teilen!

Mehr zum Thema

nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | Datenschutz | facebook.com/imSalon.de