Junge Kunden
Beratung & Kundenservice

Junge Kunden

Haben ihre eigene Sprache und möchten deshalb auch anders angesprochen werden als Erwachsene.
Das fängt schon mit dem Duzen an. Untereinander ist es selbstverständlich, die jungen Leute sollten besser gefragt werden, ob sie geduzt werden möchten.


Junge Leute haben oft nicht das Geld, um sich einen teuren Friseur zu leisten. Deshalb sind sie für niedrige Preise empfänglich, vor allem, wenn es sich um Abschläge vom Normalpreis handelt.

Bei Schüler- und Studentenpreisen sollten aber Lehrlinge/Berufsschüler nicht außen vor bleiben.

Es macht jungen Leuten nichts aus, wenn sie die günstigeren Preise nur bei der Bedienung durch Nachwuchskräfte bekommen: „Jugend frisiert Jugend“ ist nach dem Wegfall des Rabattgesetzes recht unbedenklich. Voraussetzung ist aber auch, dass sie das gut bekommen, was sie sich wünschen. Auch zeitliche Einschränkungen für die Sonderpreise werden akzeptiert, wenn sie nicht gerade nur auf den Vormittag beschränkt sind.

Je länger das Geschäft abends offen ist, umso größer ist die Chance, junge Menschen als Kunden zu gewinnen.

Bei der Gewinnung von jungen Menschen als Kunden ist das ganze Team gefordert. Mit Visitenkarten mit ihrem Namen und Salonadresse ausgerüstet, sollten gerade die jungen Mitarbeiter im Freundeskreis zum Besuch in Ihrem Salon einladen, evtl. auch rudelweise für Trainingsabende.

Es sollte auch im Auge behalten werden, dass junge Kunden mögliche Nachwuchskräfte für den Friseurberuf werden können. Die direkte Ansprache bringt mehr als der Umweg über die Eltern, die zwar als Kunden ihren Friseur sehr schätzen, aber für ihre Kinder oft etwas „Besseres“ wollen.

Bei jungen Kunden kommt das Angebot von Kundentrainings sehr gut an. Das gilt besonders für junge Mädchen mit langem Haar, wenn ihnen Langhaarpflege und Hochstecktraining angeboten wird. Bei diesen Kundinnen ist die Kerndienstleistung des Friseurs, der Haarschnitt, zunächst kein Thema, weil für sie Haare schneiden = gleich Haare abschneiden = Haare kürzen ist.

Kundinnen mit langem Haar haben ein feines Gespür dafür, ob der Friseur oder die Friseurin, die sie bedient, lange Haar liebt oder nicht mag. Langes Haar nicht mögen – oft nur an Zwischentönen erkennbar – nehmen sie zu Recht sehr persönlich, weil sie ihr Haar als Teil ihrer Persönlichkeit sehen.

Schnitt für Schnitt zu längerem Haar ist für diese Kundengruppe ein passender Werbespruch.

Junge Kunden haben weniger oder keine Ahnung von Friseurdienstleistungen, die „aus der Mode gekommen sind“. Deshalb sind junge Frauen – zumindest als Gesprächsthema – oft interessierter, z.B. an Dauerwellen oder eingelegten Friseuren als ältere. Etwas noch haben kann altmodisch sein, etwas wieder haben, hochmodern. Deshalb ist die Flexibilität und ein breites Repertoire von Arbeitstechniken gerade bei jungen Kunden gefragt.


Quelle:
Dieter Schneider "Viel Erfolg im Umgang mit Friseurkunden", Marktlücke Verlag

info@marktluecke-verlag.de

photo credit: Intercoiffure Mondial

teilen!

International (8 Bilder)

FAMILY

Mehr zum Thema

nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | Datenschutz | facebook.com/imSalon.de