I love TIGI
Tony Rizzo Kultstylist - Interview
Interview

Tony Rizzo Kultstylist - Interview

Tony Rizzo gehört zu den bekanntesten Frisuren weltweit. Mit der Marke Sanrizz und seinem Educational Center, mit seinem Trendgespür, seinem Wissensdurst und letztlich durch die Gründung der Alternative Hair Show hat der gebürtige Italiener Kultstatus erreicht.

Was ist sein persönlichstes Ziel, was waren seine Anfänge als Friseur, wie war die Zeit mit Vidal Sassoon ... wir fragten nach beim begeisterten Skifahrer und dem englischen Meister im Boxen.

Der gebürtige Italiener kam mit seiner Familie nach Großbritannien als er 8 war, als Teenager ging er nach London. In den 1980ern begründeten die 3 Brüder Tony, Ricco und Ozzie mit ihrem ersten Salon in London-Mayfair die Erfolgsgeschichte Sanrizz - "SAN", japanisch für 3, "RIZZ" von Rizzo -, weitere Geschäfte an Londons besten Adressen und in Italien sowie eine eigene Ausbildungsakademie sollten folgen.
In den beinahe 25 Jahren ihrer gemeinsamen Zusammenarbeit beeinflussten die Rizzos internationale Hairfashion maßgeblich, seit 2004 leitet Tony die Geschicke des Unternehmens ohne brüderliche Unterstützung. Weniger als ihm lieb ist steht er im Salon, tourt mit dem Sanrizz Artisitc Team, entwickelt Schulungskonzepte und ist Dauergast auf Messen und Events.
Als 1983 sein 2-jähriger Sohn Valentino an Leukämie starb, sagte er der Krankheit den Kampf an und startete das wohl größte Charity-Projekt der Hairdressing-Branche. Die Alternative Hair Show mit ihren richtungsweisenden Trends, kreativen Kreationen und dem International Visionary Award bereichert und begeistert alljährlich die Menschen über die Branche hinaus - jede einzelne Show zugunsten der Leukämie-Forschung.


Tony Rizzo im Interview


imSalon: Tony, beginnen wir mit ihrem Herzensprojekt AHS. Wie viel Geld hat die Leukaemia Research Foundation in den letzten 30 Jahren bis heute lukrieren können?
Wir sind wirklich sehr glücklich, dass wir mit der Hilfe unserer Unterstützer, mit unserem unermüdlichen Antrieb und mit unserer Entschlossenheit gegen Leukämie zu kämpfen, bisher über 9 Millionen Pfund (ca. 11 Mio Euro) ) haben sammeln können.

ImSalon: Der Alternative Hair Club ist eines dieser Förderer. Wie viele Mitglieder gibt es in diesem Club und wie wird man Mitglied?
Die Club-Mitglieder sind alle Förderer, aber jeder kann ein Unterstützer werden und an Fight Leukaemia spenden. Im Moment gibt es einige hundert Mitglieder, aber je mehr wir sind, desto besser. Jeder, der gerne Mitglied werden möchte, kann sich auf unserer Webseite informieren – www.alternativehair.org
Es gibt auch die Möglichkeit “Freund” unserer Idee zu werden und eine normale Spende abzugeben – etwa £500 im Jahr.

imSalon: 2009 kam die Alternative Hair Show erstmals initiiert durch Erwin Fehringer (Fehringer Hair) nach Wien. Denken Sie, wird es eine weitere im deutschsprachigen Raum geben?
Das hoffe ich! Wien ist eine schöne Stadt und wir haben uns sehr willkommen gefühlt. Die Alternative Hair Show in Wien war sehr erfolgreich, daher würden wir gerne wiederkommen, wenn sich die Möglichkeit bietet. Österreichische Friseure habe ich sehr kreativ erlebt und sie haben einen tollen Beitrag zur Alternative Hair Show geleistet.


Anthony Mascolo, Rebekka Pleskot, Erwin Fehringer und Tony Rizzo bei der Alternative Hair Show Vienna / Foto: imSalon 2009

imSalon: Wo sind Sie geboren und wie kamen Sie zum Friseurberuf, wie kamen Sie nach London?
Ich habe in Italien gelebt und bin mit meinen Eltern und meinen beiden Brüdern nach Großbritannien gezogen als ich acht war. Mit dem Friseurberuf habe ich in Cheltenham begonnen und bin in den Teenagerjahren nach London gezogen, um noch mehr lernen zu können.

imSalon: Sie haben mit Vidal Sassoon in den 70ern gearbeitet. Was sind die wichtigsten Dinge, die Sie aus dieser Zusammenarbeit mitgenommen haben?
Meine Zeit mit Vidal Sassoon war geprägt von geteilter Kreativität und dem Ehrgeiz erfolgreich zu sein. Das hat mich inspiriert Sanrizz zu gründen, wo starke Schnitt-Techniken und innovatives Design entscheidend sind.

"London ist ein Mekka für Individualität und der Erfolg von Sanrizz liegt in der absoluten Hingabe eines jeden von uns."



imSalon: Warum sind so viele bekannte Friseure aus Italien und warum leben so viele davon in London?
Ich denke, das Friseurbusiness ist eine sehr multikulturelle Branche – es geht mehr um Wissensdurst als um Staatsbürgerschaft. London ist ein Mekka für Individualität und der Erfolg von Sanrizz liegt in der absoluten Hingabe eines jeden von uns. Es ist dieses Engagement und unsere Verbundenheit, die eine großartige Basis für den Erfolg der Alternative Hair Show bietet. Es ist eine tolle Plattform, wo Individuen aus aller Welt zusammenkommen, um ihre Kreativität auszuleben und Ideen zu teilen.

imSalon: Gibt es bei den Friseuren einen Unterschied zwischen Italien und Großbritannien?
Ich denke, in Großbritannien gibt es mehr Vielseitigkeit als in anderen Ländern.

imSalon: Die meisten deutschen Friseure blicken nach London auf der Suche nach Inspiration und kreativem Input. Wie machen Sie das, in London lebend und arbeitend? Wo suchen Sie nach Inspiration und neuen Trends?
Inspiration finde ich überall um mich herum: Menschen, Musik, Kultur. Ich treffe jeden Tag Menschen aus verschiedenen Kulturen und mit unterschiedlichen Hintergründen. London ist ein Schmelztiegel der Kulturen und der Inspiration. Ich blicke häufig in Richtung Orient und auch auf die verschiedenen, inspirierenden Künstler, die jedes Jahr auf der Alternative Hair Show auftreten.

imSalon: Sie reisen sehr viel. Wenn Sie an alle Ihre Reisen denken – gibt es eine Kultur, die Sie, in Bezug auf Haare am meisten fasziniert?
Jede Kultur hat andere Dinge anzubieten – ich habe keine, die mir am liebsten ist, aber mich fasziniert besonders der Unterschied von östlichen und westlichen Kulturen.

imSalon: Wie haben Sie Ihre Fähigkeiten als Friseur perfektioniert?
Durch diszipliniertes Üben und durch enge Zusammenarbeit mit der Jugend.

“Lauf nicht bevor du gehen kannst - es gibt keinen Ersatz für viel Erfahrung.”



imSalon: Welchen Rat würden Sie einem jungen Friseur geben?
“Lauf nicht bevor du gehen kannst” - es gibt keinen Ersatz für viel Erfahrung. Du musst auch passioniert sein, was das Lernen betrifft und du musst die Haar-Branche lieben. Übe viel, experimentiere viel und folge deinen Lehrern.

imSalon: Arbeiten Sie eigentlich immer noch im Salon?
Gelegentlich ja, aber nicht so häufig, wie ich gerne würde.

imSalon: Gibt es etwas, das dem Italiener Tony in London fehlt?
Vielleicht die Sonne – aber sogar das Wetter ist über die letzten Jahre besser geworden. Ich habe den Großteil meines Lebens in Großbritannien verbracht, also nein, es gibt nichts, was mir hier fehlt.

"Mein persönliches Ziel ist es eine Heilung für Leukämie zu finden! "



imSalon: Abschließend - Was sind die Ziele für die nächsten Jahre? Für Sanrizz, die Alternative Hair Show und für Sie persönlich?
Wir möchten weiterhin herausragende Arbeit leisten. Sanrizz hat einen signifikanten Look, ist immer auf dem neuesten Stand. Das Sanrizz-Team war auf allen Shows in Großbritannien und auch International präsent. Wir haben neue Konzepte, Pläne, Forschung und Designs eingebracht und das möchten wir auch weiterhin machen. Das Sanrizz Network-Konzept ist eine neue und spannende Möglichkeit der Zusammenarbeit, in der wir jedes Jahr Services für den Salons entwickeln, die der Sanrizz-Philosophie folgen wollen.
In Sachen Alternative Hair Show: Es ist das Vermächtnis unseres Sohnes und all jenen, die den Kampf gegen Leukämie nicht gewonnen haben. Mit unserem Engagement und unserer laufenden Unterstützung wird das Projekt “Fighting Leukaemia” mit dem Great Ormond Street Krankenhaus die Therapiemöglichkeiten verbessern, indem neue, schnell wirkende Medikamente auf dem höchsten Stand der Forschung entwickelt werden, basierend auf bereits anerkannten Medikamenten, die für Kinder sicher getestet wurden. Damit möchten wir mehr Leben retten. Mein persönliches Ziel ist es eine Heilung für Leukämie zu finden!

www.sanrizz.co.uk
www.alternativehair.org


-> Weitere Artikel zu Tony Rizzo

-> Weitere Artikel zur Alternative Hair Show



The interview in original version


Tony, in the past 30 years you collected with this important and amazing Hairdressing Event a lot of money for the leukaemia research. Do you know how much money The Leukaemia Research Foundation raised from the beginning of the project until today?
We are fortunate that with the help of our supporters and with our continued drive and determination to beat Leukaemia, we have raised over £9 million to date.

Let´s talk about the Alternative Hair Club: How many members are in the Club and how does someone get member?
The club members have now become patrons. Anyone can become a patron and make a donation to ‘Fighting Leukaemia’. There are currently over a few hundred members but more are welcome. Anyone wishing to become a member can do so from our website www.alternativehair.org
You can become a Friend by making a regular donation, by GiftAid if possible – £500.00 per year.

In 2009 the Alternative Hair Show took place in Vienna. Do you think there will happen another one in Austria or Germany one day?
We hope so, it’s a beautiful City and we felt very welcome there. The Alternative hair Show in Vienna was successful therefore, if the opportunity arose, we would certainly return to Vienna. I find Austrian hairdressers very creative and have always made a great contribution to the Alternative Hair Show.


Tony Rizzo at the Alternative Hair Show Vienna / Foto: imSalon 2009


Tell us about your early life? Where you are born, how did you start hairdressing, how did you came to London?
I moved to the UK from Italy when I was 8, with my parents and two brothers. I started hairdressing in a town called Cheltenham and then I moved to London in my teen years in pursuit of excellence in hairdressing.

You’ve worked with Vidal Sassoon in the 70´s. What were the major learnings out of this collaboration?
My time at Vidal Sassoon was one of sharing creativity and the ambition to succeed which inspired me to establish Sanrizz, where strong cutting techniques and innovative design is key.

Why are so much known hairdressers Italians? And what are the reasons for them to live in London?
I believe Hairdressing is a very multi-cultural industry – it is more about hunger than nationality. London is a mecca for individuality and the success of Sanrizz is the total commitment of each of us in the Sanrizz family. It is this dedication and unity that has been a great platform for the Alternative Hair Show being such a success. It is a forum where individuals from all over the world come together to express their creativity and share ideas.

Is there a difference in reputation of hairdressing between Italy and Great Britain?
I believe that there is more versatility in the UK than in other countries

Most Austrian and German Hairstylists look up to London and its Hairstylists for inspiration and creative input. How about you, living and working in London? Which country/city or individual places do you visit and look for inspiration and trend research?
Inspiration is found all around me; people, music, culture. I meet new people every day from different cultures and backgrounds. London is a melting pot of culture and inspiration. I look to the orient and to the various inspirational artists who perform each year at the Alternative hair Show.

You’re travelling al lot. From all your travels do you have a favourite culture you´re most fascinated by in terms of hair?
Every culture has something to offer, I don’t have a favourite but I am especially intrigued by the difference in East to West culture.

How did you perfect your hairdressing skills?
Discipline to practise and working closely with the young.

What advice would you give to a young hairdresser?

Don’t run before you can walk – there is no substitute for experience.
You must be dedicated to learning and to the hair industry. Practice and always experiment and follow your mentors.

Do you still work behind the chair?

On occasions but not as much as I would like.

As an Italian man: Is there anything that you are missing in London?
Maybe the sun but even the weather has got better over the years. I have spent most of my life in the UK, so no, for me, there is nothing I can say that I am missing.

Closing: What are your purposes in the next few years? (for SANRIZZ, AHS and personal)

Continue to excel in our delivery of service. Sanrizz has a signature look for excellence with a cutting edge. The Sanrizz team have appeared in all the UK and International Shows, coming up with new concepts, planning, researching and designing – we will continue this. Sanrizz Network concept is a new and exciting collaboration for Sanrizz to develop an annual service to Hair Salons who want to follow the Sanrizz philosophy and know-how.
Regarding the Alternative Hair Show – it is a legacy in memory of our son and for others who didn’t manage to win the battle against Leukaemia, however, with our drive and continued support, our charity ‘Fighting Leukaemia’ with Great Ormond Street Hospital are improving treatment by fast tracking new drugs using state-of the art technology to unearth drugs already proven for safe use in children and fast track them into saving more lives.
My personal purpose, finding a cure for Leukaemia!

Fotocredit:
ALEX BARRON-HOUGH

Mehr zum Thema

Haarliebhaber gesucht - auf der HAARE 2017
nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | facebook.com/imSalon.de