Marc Bohlender: Deutschland - Spanien - Österreich
Interview

Marc Bohlender: Deutschland - Spanien - Österreich

Er ist im Hause KAO Germany verantwortlich für Trainings in Europa, den Nahen Osten und Asien. Wir sprachen Regional Trainings Manager über Weiterbildung und Spezialisierungen und warum seine Arbeit als Tourguide so wichtig für seinen Job war.

Der gebürtige Landauer war viele Jahre Studioleiter in Wien und KreativKopf des Color House Vienna.
Er entwickelt Frisurenkreationen für Fotoshootings und Fashionshows. Seine Arbeiten als Akteur führten ihn rund um den Erdball (Süd Afrika, Hong Kong, Norwegen, USA, England, Malta, Schweiz, u.a). Seit 2013 ist er zurück in Deutschland und im Hause KAO Germany Regional Trainings Manager EMEA (Europa, Naher Osten, Asien).


Marc, was ist dein Erfolgsrezept?
Sich nicht mit dem Jetzt zufrieden zu geben, sondern in die Zukunft blicken. Immer die Augen und die Ohren offen halten nach Neuem.

Die wichtigsten Stationen deiner Laufbahn?
- Herbig Coiffeur Group Heidelberg, meine ersten Erfahrungen backstage und später dann auch auf der Bühne.
- 2 ½ Jahre Tourguide im Club Trendorado Fuerteventure Spanien – Animation, Mountain biken, Jeep Safari … da lernst du Menschen zu führen, vor ihnen zu sprechen und auf die Bedürfnisse der Anderen einzugehen. Da lernst du dich selbst zu motivieren und deinen Job gut zu machen.
- KPSS Österreich mit den Marken Goldwell und KMS California als Studioleiter in Wien seit 6 Jahren. In diesen Jahren habe ich gelernt, ein Fachteam erfolgreich zuführen und wie wichtig es ist sich mit der Basis des Friseurs zu beschäftigen. Auch welche Möglichkeiten sich in einem Internationalen Unternehmen wie KPSS Österreich bieten, wie Shows zu inszenieren, Seminare erstellen, international bei Shows mitzuwirken.

Als Colorprofi: Was sollte jemand mitbringen, der als Color Specialist arbeiten möchte?
Die Affinität zur Farbe, ein Gefühl für Formen und Qualitätsanspruch. Offen für Neues zu sein und den Drang zu haben Neues zu kreieren. Bereitschaft sich ständig weiterzuentwickeln.

Der „Farbspezialist“ – eine Empfehlung für jeden Salon?
Absolut!!! Wenn ich mir den Farbumsatz in den Salons anschaue, dann wird klar: Farbschulungen sind empfehlenswert. Goldwell bietet den Friseuren ein Ausbildungskonzept: das „MasterColorist Programm“. Dieses ermöglicht Friseuren eine 4-Stufen Farbausbildung vom Anfänger(Assistent) bis hin zum Farb-Artist.
Jede einzelne Stufe wird zertifiziert mit einer Auszeichnung. Dieses Konzept mit verschiedenen Seminaren im Farb-, Schnitt- und Marketingbereich wird weltweit bei Goldwell umgesetzt und ermöglicht dadurch jedem Friseur seine Kompetenz und Qualifikation zu erhöhen.

Wie sieht das Schulungskonzept für die Mitarbeiter aus?
Zuerst wird eine sollte Analyse jedes Mitarbeiters gemacht werden. Umherauszufinden wo seine Stärken und Schwächen sind, danndementsprechend die Seminare auswählen. Goldwell ist eine Color Company, deshalb liegt hier unser Schwerpunkt auf Farb- und Schnittseminare (Color Zoom, Master Coloriest Programm, Perfect Blond, Cut&Color ), wobei unser Hauptaugenmerk immer auf der Farbdienstleistung und des Goldwell Color Cycle liegt. Bei KMS California hingegen sind es vorrangig Schnitt- , Beratung- und Stylingschulungen, da bei KMS California der Schwerpunkt im Styling und Retail liegt.

Wo siehst du die Ausbildungstrends der kommenden Jahre?
Für alle SaloninhaberInnen: Businessschulungen und Mitarbeiterführungsseminare. Für MitarbeiterInnen: Produkt Know-How als Basiswissen und Technikschulungen.
Und dabei immer ganz wichtig: Augen auf, was passiert derzeit in Sachen Mode und Styling!

Dein härtestes Training?
Meine Animations-Zeit in Spanien und danach zurück in den Job bei Herwig Coiffeur Group: 2 Tage Salonarbeit, 3 Tage im Creative Team. Und meine erste Tournee durch die USA, als ich auf der Bühne alles in Englisch präsentieren musste.

Was inspiriert dich?
Musikvideos, Fashionshows, Kunden. Die Augen offen halten, so viel wie möglich aufsaugen, über den Tellerrand schauen, recherchieren, wo kommen die Ideen und Trends her? Und lernen, lernen, lernen! Du hast jeden Tag dazu!

Du arbeitest als Fachtrainer in Salonschulungen und on stage. Was ist der größte Reiz dabei?
Friseuren zu helfen weiter zu kommen, einfacher und effektiver zu arbeiten und sie zu motivieren umzudenken. Der Applaus auf der Bühne und dort auch die Möglichkeit zu haben Dinge neu auszuprobieren und extremer machen zu können.

Wünsche an die Branche?
Friseure müssen verstehen, dass wir nie ausgelernt haben und im schönsten Beruf der Welt arbeiten! Und dass sie sich bewusst machen, welche „Macht“ wir auch haben: Wir können Selbstbewusstsein geben und auch nehmen. Friseure müssen lernen, dass Weiterbildung in Zukunft ein ganz wichtiger Punkt sein wird.

www.goldwell.com
www.kmscalifornia.com


-> Weitere Artikel zu Goldwell

-> Weitere Artikel zu KMS California


Februar 2011, aktualisiert 2014

Interview: Katja Ottiger

Mehr zum Thema

nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | Datenschutz | facebook.com/imSalon.de