I love TIGI
Johanna Füreder: Erlebnisbericht von der Fashionweek
Reportage

Johanna Füreder: Erlebnisbericht von der Fashionweek

„ICH HATTE GROSSE LUST, SELBST MITZUMACHEN“
Exklusiv für imsalon.at hat Johanna Füreder aus Salzburg, Top-Stylistin bei Wella Professionals Color Coach Member Andreas Paischer, die Wella Professionals Trend Coaches auf der Fashion Week in Berlin begleitet. MITTENDRIN erlebt Johanna die Trend-Profis, die die Hairstylings für die StyleNite von Star-Designer Michael Michalsky kreieren.

Von Johanna Füreder:

Für Berlin habe ich gleich zwei Geburtstage meiner besten Freundinnen sausen lassen und das soll schon was heißen. Aber als mein Chef (Andreas Paischer, Moltoforte Salzburg) auf mich zukam und fragte, ob ich den Wella Professionals Trend Coaches beim Backstage-Styling für die Michalsky StyleNite auf der Fashion Week Berlin über die Schultern schauen und dann auch noch bei der Show dabei sein möchte, war für mich die Sache klar. Ist schließlich eine Wahnsinnsmöglichkeit, die sich einem so schnell nicht wieder bietet. Michalsky ist für mich außerdem schon lange ein riesen Designer, der ja auch schon bei Germanys Next Topmodel gezeigt hat, was er draufhat. Die Vorfreude war entsprechend groß.


Meine Freundinnen hatten zum Glück volles Verständnis für meine Entscheidung, wollten natürlich unbedingt mit, und so konnte ich guten Gewissens von Salzburg nach Berlin fliegen. Erste Station für mich: das neue Wella Weltstudio am Gendarmenmarkt. Da war ich echt baff, nobel, nobel das Ganze, cool und modern eingerichtet. Hier fand das Briefing zur StyleNite mit den Wella Professionals Trend Coaches durch Andrea Hecker statt, und ich als „imSalon.ats rasende Reporterin“ mittendrin. Der Ablauf des Tages wurde hier erklärt, die Stylings erläutert, die einzusetzenden Produkte bestimmt und so weiter. Für mich als Friseurin war es toll, so eine Vorbereitung einmal mitzuerleben. Schwer beeindruckt war ich davon, wie entspannt die Trend Coaches sind und mit wie viel Spaß Andrea Hecker das Ganze vermittelt. Das sind halt echte Profis, die genau wissen, was zu tun ist.

Briefing der Trendcoaches (links: Andrea Hecker | rechts: Trendcoaches C. Sturmayr/ B. von Rotz)


Nach gut einer Stunde Intensivbriefing gings dann via Shuttle zum Tempodrom, hier findet die StyleNite statt. Von außen sieht die Location wie ein Zirkuszelt aus, doch mehr konnte ich gar nicht wahrnehmen, denn wir haben sofort unsere Backstage-Pässe bekommen und sind dann nach hinten. Super durchorganisiert war das Ganze, von Anfang bis Ende. Mein erster Eindruck Backstage: laut, heiß, eng. Ganz viele Leute haben sich da getummelt in relativ kleinen Räumen. Die Make up Artists von Max Factor standen auch schon bereit und so konnten die Trend Coaches gleich an den Models loslegen. Vier Hände haben an einem Kopf gearbeitet, denn bei dem geplanten Styling mit einem sehr hohen Zopf am Oberkopf und aufwendig gecrimpten Längen musste alles genau stimmen: die Position der Gummis, die Haare, alles musste exakt liegen.



Für mich war die Zeit Backstage eine tolle Inspiration. Es war klasse, die ganzen Kniffe und Techniken zu sehen. Ich habe wirklich viel mitgenommen. Klar, dass ich ziemlich schnell große Lust bekommen habe, selbst mitzumachen. Für eine Friseurin wie mich war es sehr schwer, in so einer Situation die Hände ruhig zu halten. Auch Backstage haben mich die Trend Coaches übrigens sehr beeindruckt: der Zeitdruck hat ihnen nichts ausgemacht, sie wussten genau, wie sie zu arbeiten haben und dass es perfekt werden muss. So eine Arbeit ist schon eine wahnsinnige Herausforderung und natürlich eine große Ehre, die bestimmt jede Menge Glücksgefühle verursacht.



Michalsky habe ich dann Backstage kurz gesehen und nachher am Red Carpet. Hierfür und für die Show habe ich mich in elegantem Schwarz gekleidet, schließlich wollte ich auf alle Fälle einen Fashion-Faupax vermeiden. Dazu ist es natürlich nicht gekommen, für mein Haarstyling wurde ich sogar gelobt. Ich habe mich für Wellen entschieden und meine Haare dann auf meine schulterfreie Seite gelegt. Am Red Carpet habe ich dann einige Promis entdeckt, etwa Tim Bentzko und Barbara Becker, und natürlich Fotos gemacht.



Die Show selbst war super. „Personal Sunshine“ heißt die Kollektion. Dafür wurden sogar fünf von den Models die Haare vorher gefärbt mit dem neuen Illumina Color von Wella Professionals, das ja erst im September auf den Markt kommen wird. Und weil Michalsky meint, das schönste persönliche Strahlen käme aus den Menschen selber, hatte er auch die hochschwangere Ex-Miss Austria laufen, die ihren Babybauch ganz selbstbewußt offen zeigte. Als ich so die Models sah, dachte ich nur, „Hey cool, das hätte ich gern“. Ich hatte einen tollen Platz und war so begeistert, dass die Catwalk-Show wie im Fluge vergangen ist. Sehr hübsche Models, und die Haarstylings waren so perfekt, dass man ihnen nicht angesehen hat, wie viel Arbeit dahinter steckt. Das ist eben echte Perfektion.



Die Erlebnisse in Berlin haben mich übrigens so beeindruckt, dass ich jetzt in einem Vorhaben bestärkt bin, das ich schon länger plane: die Teilnahme am Trend Vision Award von Wella. 2013 werde ich auf jeden Fall mitmachen, denn eines ist für mich klar: ich will weiterkommen und vielleicht bin ich dann auch mal bei so einem Backstagestyling für einen großen Designer!

www.wella.com
ILLUMINA online


Fotocredit: Wella Professionals

(1 Bilder)

Mehr zum Thema

Hair Haus Hausmesse
nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | facebook.com/imSalon.de