I love TIGI
Damien Carney aus England: Exklusiv Interview
Interview

Damien Carney aus England: Exklusiv Interview

Damien Carney gehört zur britischen Creme de la Creme was Contemporary Hairdesign betrifft. Seine Photocollectionen sind jedes mal ein Statement über Kreativität im perfektem Mix mit Zeitgeist und Perfektion. Von Trevor Sorbie hat er die avantgardistische Note, vom Lebensstil die Entwicklung, aber von seiner enormen Neugier, Bodenständigkeit und Offenheit hat er seine Kreativität. Und dies drückt sich nicht nur in seinen Bildern, sondern auch in jedem Wort während des Interviews aus.

Und für alle, die das Interview im Original lesen möchten, lesen Sie das Interview ganz im Anschluss im Original auf englisch.

Das Interview mit Damien Carney führte Raphaela Kirschnick

imSalon.at: Die meisten österreichischen Stylisten geben London als eine Ihrer Haupt-Inspirationsquellen an. Wie sieht es bei Dir aus, Du lebst und arbeitest in der Trendmetropole London? Wohin schaust Du für Trends, Inspirationen und kreativen Input?
DAMIEN CARNEY: London ist ganz wichtig für meine Inspiration und spielt generell in meinem Leben eine große Rolle. Es ist einfach eine einzigartige Stadt für Kunst, Designer, Architektur, Editorial Magazine, usw. Die Briten haben keine Angst davor, Ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen. Es ist der ‚Way of Life’ und Teil der Kultur, Dinge etwas anders zu betrachten. Es gibt so viele unterschiedliche Arten von Fashion und Beauty. Individualismus ist der Schlüssel in der heutigen Welt, denn wenn man genau das macht, was alle anderen machen, dann hebt man sich nicht ab. So gesehen ist Kreativität ein Wettbewerb im positiven Sinne.
Wir haben 4 Jahreszeiten und dies bietet uns viele Möglichkeiten an immer wieder neuen Ideen zu arbeiten: unterschiedliche Farben, Formen, Längen, etc..

Die meiste Zeit meiner Karriere habe ich auf Weiterbildung fokussiert. Ich habe mit Trevor Sorbie in seiner ‘academy of hair’ gearbeitet Ich besitze meinen eigenen Salon in Covent Garden London. Aber mein Herz gehört der Weiterbildung, der redaktionelle Arbeit und einigen Stars.
Ich reise unentwegt, ich liebe es zwischen London, New York und Los Angeles hin und her zu pendeln. Dazwischen bin ich auch in vielen anderen Ländern auf der ganzen Welt. Ich habe Glück, denn dadurch erhalte ich diverse Ideen, Looks und Inspirationen.
Inspiration bedeutet nicht wo man schaut und woher man Ideen bekommt, sondern es ist viel mehr wie man seinen eigenen Ideen begegnet und was sie für einen bedeuten. Wir alle schauen auf die gleichen Dinge und dennoch sehen wir alle etwas völlig unterschiedliches darin.



imSalon.at: Deine Arbeit ist auf einem Top-Level von Kreativität und Perfektion bezüglich Haar, Make-up, Fashion, Set-Design und Photographie. Wie viele Leute sind in der Regel in Deine Produktionen involviert?
DAMIEN CARNEY:Das hängt immer vom jeweiligen Konzept ab. Manchmal arbeitet ein großes Team von Set-Designer, Make-up Artisten, Kostümbildnern, Models, Haarfarbspezialisten, Assistenten, Photograf, usw. Es können schon mal 10-15 Personen zusammenkommen.
Und manchmal sind es nur der Fotograf, das Model, Make-up Artist und ich.

Je größer das Team, desto größer das Konzept/ die Idee. Generell arbeite ich aber lieber mit kleineren Teams. Es entsteht mehr Esprit und die Fotos sind direkter, einfach intensiver und persönlicher. Wie auch immer, ein größeres Team kann dafür mehr Ideen einbringen, aber auch Chaos, es kommt immer darauf an.

Deine Arbeit ist sehr theatralisch! Hast Du je beim Film oder im Theater gearbeitet?
Nein, ich habe dort nie gearbeitet. Dennoch habe ich sehr enge Freunde von dort, mit denen ich mich häufig treffe, um über Ideen und diverse Arbeitstechniken zu diskutieren. Ich finde diesen Bereich sehr spannend. Die Bandbreite meiner Arbeit ist sehr groß und ja, manchmal sicher etwas ‘over the top’. Aber es kommt auch immer darauf an, wer sich meine Arbeit ansieht. Einige sagen es ist zahm und andere wiederum es ist sehr trendy und wieder andere sagen es ist ‘over the top’. Nichts schockiert oder überrascht mich. Ich habe schon so viel Arten des Hairdressings gesehen. Der Schlüssel ist, dass es dir selbst gefallen muss und deine eigene Kreativität füttert. Ich habe einen Großteil meiner Karriere mit Trevor Sorbie, dem Meister der Avant-Garde und des ‚Outside the box-Denkens’, verbracht. Ich hatte auch das Vergnügen mit Eugene Souleiman zu arbeiten, den ich zu den weltbesten redaktionellen Hairstylisten zähle.

imSalon.at:Wie näherst Du Dich jeder neuen Fotocollection? Könntest Du uns Einblicke geben vom Konzeptfindungsprozess bis zur Model Auswahl?
DAMIEN CARNEY:Das ist eigentlich sehr einfach! Normalerweise finde ich ein paar Worte oder Images, die ein Konzept verbildlichen. Wenn man zuviel analysiert und zu viele Ideen zusammenbringt, dann lenkt es voneinander ab und führt ins Chaos. Darum arbeite ich auch gerne mit dem gleichen Team, wir sind aufeinander eingespielt. Manchmal arbeite ich auch mit neuen Talenten an sehr persönlichen Projekten.

Die Models sind häufig das größte Problem, vor allem solche zu finden, die Deine Ideen und das Konzept verstehen. Ich mag Models mit Ecken und Kanten oder einem ganz eigenen Charakter. Ich mag das Besondere und die Überraschung.
Schneiden und Färben sind natürlich die Träume eines jeden Haarkünstlers und ein Model zu haben, das sich dem hingibt. Aber genau das zu finden ist schwierig, das ist die Jagd nach der Nadel im Heuhaufen.



imSalon.at: Wieviel Zeit benötigst Du vom Konzept bis zur Veröffentlichung der Images?
DAMIEN CARNEY:Ach, das könnte alles in einer Woche geschehen, wenn das Team zur Verfügung steht. Aber das ist selten. In der Regel habe ich das Konzept, Worte und Bilder, ich treffe mich mit dem Fotografen und Stylist als erstes. Dann diskutieren wir und verfeinern das Konzept. Dann treffe ich mich mit dem Make-up Artist und das Projekt entwickelt sich weiter. Im Model Call entscheide ich mich mit dem Fotograf für die Models. Daraufhin können Make-up Artist und Stylist deren Konzept konkretisieren.
Dann wird ein Foto Termin fixiert. Wir fotografieren 2-3 Models pro Tag. 2 Models erlauben mehr Fokus. Mit 3 Models ist man schneller. Häufig gibt es bei 3 Models ein schwächeres, welches besonders auffällt, und dann häufig nicht zum Zuge kommt. Less is more.

Der Fotograf und ich wählen die Motive aus und diese gehen in die Retusche.
Dann treffe ich meinen PR-Agenten, wir schreiben die Konzeptbeschreibung und versenden alles an die Presse. Ich denke 4 Wochen von Anfang bis zum Ende ist ein guter Zeitbedarf.

imSalon.at: Hast Du Vorbilder (Leifiguren) in unserer Branche?
DAMIEN CARNEY:Das Team, mit dem ich arbeite, wo immer ich bin. Es müssen keine großen Namen aus der Industrie sein, oder Künstler mit vielen Awards. Ich liebe vielmehr das Unschuldige und Enthusiastische des Nachwuchses, dies inspiriert mich mehr als jeder Superstar.
Folgende Magazine lese ich: Fashion magazines, “V”, Italian Vogue, “ID” magazines. Thierry Muglar inspiriert oder Alexander Mc Queen, um ein paar meiner Helden zu nennen. Meine Vorbilder sind täglich um mich herum, wo immer ich hingehe, und diese sind auch nicht immer menschlicher Natur.



imSalon.at: Welches war der wichtigste Ausbildungsschritt in deiner Karriere?
DAMIEN CARNEY:Niemals still stehen, und immer meine technischen und kreativen Fähigkeiten zherauszufordern. Leider gibt es gar nicht genug Zeit dafür. Man muss Weiterbildung beanspruchen und Geld in die Hand nehmen und nicht nur darüber sprechen.

Mein bestes persönliches und fachliches Trainingsinvestment war vor einigen Jahren bei Trevor Sorbie. Ich musste 5 Schritte zurück gehen, um dann 10 nach vorne machen zu können.

imSalon.at: Which achievements are you most proud of?
DAMIEN CARNEY:Voted 50 Influential hairdressers – Modern Salon / USA
Best 50 Hair Stylists book – Rick Morton
Winning British Hairdresser of the year
Finalist - NAHA awards
Involvement with charities – City Of Hope
International Artistic Director – Joico/ Shiseido
AIPP – Finalist – Best Avant-Garde category

imSalon.at: Du arbeitest auch viel in New York und Los Angeles. Welche Unterschiede beobachtest Du im Hairdressing England versus USA?
DAMIEN CARNEY:Es gibt ganz feine Unterschiede, die jedoch einen immensen Einfluss auf das Endergebnis haben. In den USA ist die Wertevorstellung von Beauty eine andere: sie ist geplanter und es werden keine Risiken eingegangen. In England siegt der Individualismus – das Bessere. Die Briten kennen keine Scham und experimentieren auf Teufel komm raus.
Es gibt so viele Dinge, die ein land beeinflussen: Fashion, Kima, Medien, TV, Celebrities, etc., weder gut noch schlecht. Ich bewege mich einfach gerne zwischen den Welten und genieße das Interessante, unterhaltende und inspirierende daran.

imSalon.at: Welche Plätze möchtest Du noch besuchen, um Dein Portfolio zu erweitern?
DAMIEN CARNEY:Im Moment gar keine! Ich hoffe das klingt jetzt nicht arrogant oder snobistisch, aber ich reise seit über 20 Jahren durch die Welt. Ich bin in fast allen großen Hauptstädten gewesen, war in Indien, Borneo, Afrika und habe die Inspiration der Natur erlebt. Dennoch meine Favoriten bleiben: New York, Paris, Berlin, etc..



imSalon.at: Gibt es zur Zeit interessante Hair Fashion-Entwicklungen in England?
DAMIEN CARNEY:Nichts besonderes. Aber die Briten lieben es Grenzen auszuloten, suchen und entwickeln immer wieder spannende Konzepte, wenn es ums Haar geht. Das Experimentieren ist der Schlüssel dafür seinen kreativen Geist zu wecken. Je öfter desto erfolgreicher wird man.

imSalon.at: Und was kommt bei Dir als nächstes? Gibst Du uns einen kleinen Vorgeschmack auf was wir erwarten dürfen?
DAMIEN CARNEY:Nein, Nein, Nein! Ok, ich scherze nur!!! Ich habe keine Ahnung, was ich als nächstes mache. Ich plane nicht so weit im Voraus. Ich lebe im Moment, ich liebe die Bewegung und den Lauf der Dinge. Manchmal schnipse ich und es geht los. Ich langweile mich leicht. Mal abwarten, wie ich mich am Tage des Shootings fühle. Aber ihr werdet unter den ersten sein, die meine nächsten Shootings zu sehen bekommen.


Tauche ein in die Welt des Damien Carney auf: www.damiencarney.com

THANK YOU Damian. We are looking forward to further representing you and your art in Austria


ORIGINAL INTERVIEW

imSalon.at: Most Austrian Hairstylists look up to London and its Hairstylists for inspiration and creative input. How about you, living and working in London? Which country/ city or individual places do you visit and look for inspiration and trend research?
DAMIEN CARNEY: London is a very important part of my inspiration and my life in general. It a city that is unique in art, designers, architecture, editorial magazines, etc. The British are not fearful of expressing their creativity.
It’s a way of life and a cultural way of seeing things. There are many types of fashion and beauty. Individualism is key in today’s world. Doing what everyone else does, wont make you stand out. So creativity is competitive in a positive way.

We have 4 seasons and this offers different options when it comes to working on new ideas. Different colours, shapes, lengths, etc.

Most of my career has been focused in education. I worked at Trevor Sorbie at his academy of hair I’ve owned my own salon in Covent Garden London. But education, editorial work and some celebrities is where my heart is.

I travel constantly which I love. Between London, NY and LA. And all the other countries worldwide in between. I’m lucky as I get to see a lot of diverse ideas, looks and inspiration.

Inspiration is not where you look or where you get your ideas its more about how you look at your ideas and what it means to you. We can all look at the same thing yet see something completely different.

imSalon.at: Your work is on an absolute top level of creativity and perfection in hair, make-up, fashion, set design and photography. How many people are involved in the production of a collection?
DAMIEN CARNEY:It all depends on the concept. Some times there’s a full team of
Set designer, make up, wardrobe, models, photographer, hair colourist, assistants, etc. Could be a team of 10 – 15.

Some times its just me the make artist, model and photographer.

The bigger the team the bigger the concept or idea. I generally like to work in smaller teams as the spirit and feeling if the shoot is more direct and pleasantly intense. However a larger team can add more ideas or more confusion depends on how it goes.

imSalon.at: Your work is quite theatrical! Have you done work in theatres or on film?
DAMIEN CARNEY:No I’ve never worked in either. Although I have close friends that do and we often get together to talk about ideas or ways of doing things, I like to tap into this area of hairdressing. The range of my work varies with this collection yes they might be a little over the top. But it depends whom looking at my work. Some say it’s tame and some say it’s edgy and some say it’s over the top. Nothing shocks or surprises me. I’ve seen all types of hairdressing. The key thing is to please your own vision and feed you heart creatively. I spent a good part of my career with Trevor Sorbie the master of avant-garde and thinking outside the box. I also had the pleasure of working with Eugene Souleiman Probably the best editorial hair stylist in the world today.


imSalon.at: How do you approach each new Photo-Co llection? Could you give us some insights into concept finding till choice of models, etc.
DAMIEN CARNEY:Quite simple really. I usually find a few words or two images that depict the concept. I find too much analyzing and too many ideas, words, discussions images of inspiration can confuse or contradict each other.
I like to work with the same team so were in tune with each other. Occasionally I will work with new talent. If it’s a personal project.

Models are often the hardest. Finding the models that understand your ideas and concept. I like to go for models that have a little edge or character. I like a little twist or surprise. Cutting and colouring is every artists dream to have a model that will let you do what you want. These models do exist in small quantities you have to hunt for them.

imSalon.at: How much time is needed from concept finding till the actual release of the images?
DAMIEN CARNEY:This could all be done in a week, if all your team is available. But this is rare. You usually have the concept, words, and photos. Meet with the photographer and stylist first. Debate and finalize the concept more.
Then meet with the make up artist and show visuals and how the concept is developing. Then the model call, the photographer and I will choose the models. Models confirmed. Model cards sent to stylist for measurements, and make up so they can see whom they are making up.

Set a date and shoot.
2/3 models per day. 2 models a day gives you more focus time. 3 models a day gives you a quick turn around. I always find when it’s 3 models there will always be a weak one. Often the 3rd model might not get used and be dropped from the collection. Less is more.

Photographer and I select the images and then images go to retouching. Images ready, meet with PR agent, create copy, concept. All set to go out to press. A week is going at it 24/7 and can be costly as the jobs being rushed or pushed for time. I say 4 weeks from start to finish is a general amount of time.

imSalon.at: Who are your role models in the hair industry?
DAMIEN CARNEY:The team that I work with, where ever I go. They don’t have to be big names in the hair industry, or artists that have won many awards. I find youth and enthusiasm inspiring. I love the innocent, enthusiastic approach endearing and inspiring more than any role model.
Fashion magazines, “V” Italian Vogue “ID” magazines. Thierry Muglar.
Alexander Mc Queen to name a few are all role models. My role models are around me every day where ever I go. Role models in a Non Human form.

imSalon.at: Which important educational steps did you undertake throughout your career?
DAMIEN CARNEY:To never stand still. To improve my technical skills and my creative skills. Sadly not enough time, recourses and money is invested in education. It’s talked about a lot but not put in to practice.

When I retrained at Trevor Sorbie years ago it was the best personal and career Investment I had ever made. I had to go 5 steps back to pr oject 10 steps forward.

imSalon.at: Which achievements are you most proud of?
DAMIEN CARNEY:
Voted 50 Influential hairdressers – Modern Salon
Best 50 Hair Stylists book – Rick Morton
Winning British Hairdresser of the year
Finalist - NAHA awards
Involvement with charities – City Of Hope
International Artistic Director – Joico/ Shiseido
AIPP – Finalist – Best Avant-Garde category

imSalon.at: You also work in New York and Los Angeles. Which differences do you observe in hairdressing from England compared to the USA?
DAMIEN CARNEY:There are subtle differences but they have a big impact on the end result. USA has a different value of beauty, slightly more contrived, less risky. England – The more individual the better. The British have no shame and will experiment no matter what.
There are many things that influence each country, fashion, climate, media, TV, celebrities. Etc. Neither right nor wrong. I like to bounce between both countries. I find it interesting, entertaining, and inspirational.

imSalon.at: Which countries would you like to travel to further enlarge your portfolio?
DAMIEN CARNEY:None at the moment. With out sounding grand or snobbish, I have been traveling for 20 plus years, worldwide. I’ve been to all the major capital cities. I find I’m traveling to places like India. Borneo, Africa. Nature and inspiration mixed together. But I always find time for my favorites, NY, Paris, Berlin, etc.

imSalon.at: What are the main interesting developments in hair fashion currently in the UK?
DAMIEN CARNEY:Nothing specifically. But the UK is always pushing the boundaries of hair, searching and developing new and interesting concepts when it comes to hair. Experimenting is key to exercising t he creative side of the mind the more you do the more it comes

imSalon.at: So what are you up to for your next collection? May we ask for a slight hint on your next collections topic?
DAMIEN CARNEY:No, No, No!! Only joking. I haven’t a clue what I’ll do next. I don’t plan that far ahead. I’m more organic I like things to flow when and however they want. I usually flip things. I get bored easily. Let’s see how I feel on the day of the shoot. You’ll be the first to see the images when I have them.


Find out more on Damien Carney: www.damiencarney.com
Your readers can see a huge variety of images. They can also see Damien Carney Professional – an area of my web site for hairdressers only!!

THANK YOU Damian. We are looking forward to further representing you and your art in Austria
International (32 Bilder)

GB: Damien Carney | Haute Heads

International (13 Bilder)

Damien Carney | The Beauty of Africa

Hair Haus Hausmesse
nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | facebook.com/imSalon.de